Donnerstag, 29. September 2016

Donnerstag, 29. September 2016

Donnerstag, 29. September 2016

Donnerstag, 29. September 2016

Donnerstag, 29. September 2016

Dienstag, 27. September 2016
Typisch Kölsch 3/2016

Von Heike, Niklas und „Schosch“ Jäckel und Gastbeiträgen und Presseinformationen von
Daniela Decker, Klaus Huber (khu), Angela Kanya-Stausberg (aks), Andreas Klein (akl), Cornelia Klinger, Nadine Sprung (nsp), Anne Gelb-Wintrich (agw), Annette Quast (aq), Hans-Peter Specht (hps), Alte Kölner KG „Schnüsse Tring“ 1901 e.V./Frank Joisten/Achim Kaschny/Dieter Kaspers †, Altstädter Köln e.V./Bernd Kalkum/Hubert Koch/Peter A. Schaaf, Bürgergarde „blau-gold“ von 1904 e.V. Köln/Michael Flock/Andreas Alper, Die Grosse von 1823 Karnevalsgesellschaft Köln e.V./Jürgen Hoffmann/Bernd Cordsen, EhrenGarde der Stadt Köln 1902 e.V./Manfred Damaschke, Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e.V., Große Allgemeine KG von 1900 Köln e.V./Anne Gelb-Wintrich (agw), GKG Greesberger Köln e.V. von 1852 e.V./Georg Steinhausen, G.M.K.G. Große Mülheimer K.G. e.V. gegr. 1903/Heribert Erschfeld, Kleine Erdmännchen e.V., Klub Kölner Karnevalisten 1950 e.V., Kölner Funken Artillerie blau-weiß von 1870 e.V. - Blau Funken/Jürgen Stelter/Dr. Armin Hofmann, KG Kölsche Grielächer vun 1927 e.V./Henry Schroll (hsch)/Norbert Subal, Karnevalsgesellschaft Müllemer Junge - Alt-Mülheim e.V. von 1951/Silke Dick, K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V., KG Original Kölsche Domputzer von 1979 e.V., KG Schlenderhaner Lumpe e.V./Jürgen Knaack/Jochen Wechsler, KG UHU von 1924 e.V. Köln-Dellbrück/Frank Udelhofen/Axel Wölk, KKG Blomekörfge 1867 e.V./Wilfried Schmitt, KKG Fidele Zunftbrüder von 1919 e.V./Jutta Frey (jfr)/Conelia Klinger, KKG Nippeser Bürgerwehr 1903 e.V./Armin Orichel (ao)/Erich Ströbel, KKG „Stromlose Ader“ e.V. von 1937/Hans-Peter Limburg, Literatenstammtisch gegr. 1951, Medienklaafer - Pressesprecher-Stammtisch Kölner Karnevalsgesellschaften von 1997, „Muuzemändelcher“ - Die Kölner Karnevalisten 1949 e.V., Prinzen-Garde Köln 1906 e.V./Helmut Urbach †, Dr. Gerd Wirtz, Reiter-Korps „Jan von Werth“ von 1925 e.V./Heinz Keller (hke)/Ralf Neuerburg, Rote Funken - Kölsche Funke rut-wieß vun 1823 e.V./Dieter Szary, Sr. Tollität „Luftflotte“ 1926 e.V., Stammtisch Kölner Karnevalisten 1951 e.V., StattGarde Colonia Ahoj e.V./Sascha Krüger/Jörg Esser, Traditionstanzgruppe Hellige Knäächte un Mägde e.V., Treuer Husar „Blau-Gelb“ 1925 e.V. Köln/Heiner Beermann/Peter Lautenschläger/Heinz Leuther/Franz Wallfraff jun., Willi Ostermann Gesellschaft Köln 1967 e.V./Cornelia Klinger, ARENA Management GmbH Presse -und Öffentlichkeitsarbeit (LANXESSarena), Bläck Fööss/Anne Altschuck/Bruno Eichel, BRINGS, center.tv, „De Räuber“ - Räuber, Domstädter Köln e. V., Domstürmer, EMI Music/Rhingtön, G.M.K.G./Veranstaltungsservice G.M.K.G., himmel & ääd e.V. Höhner, KölnKongress GmbH, koelnmesse GmbH (InterKarneval), KölnTourismus GmbH, Kribbelköpp, LVR-Kommunikation, MD Mediendienst/Manfred Damschke, Mrs Q - Kulturnews/Annette Quast, Orden Bley Prägaform Bonn, Presse Promotion EMM & Rhingtön, Radio Köln 107,1/Klaus Huber, Südwest Rundfunk (SWR), Die Talentschneider - Alex Dick/papallapap, TSC-Rheinfeuer Koblenz e.V., Westdeutscher Rundfunk/Pressestelle, www.jeck-op-kölsch.de/Hans-Peter Specht (hps), www.koelsche-fastelovend.de,/Andreas Klein (akl), www.mrsq-kulturnews.de/Annette Quast, www.orden.com.

Dienstag, 27. September 2016

Dienstag, 27. September 2016
Habemus Vürstand! - Rote Funken wählten neuen Vorstand

Die Jahreshauptversammlung der Roten Funken hat am heutigen Abend im Maritim Hotel einen neuen Vorstand des ältesten Traditionscorps gewählt.

Mit überwältigender Mehrheit (einstimmig) wurde unser bisheriger Präsident und Kommandant Heinz-Günther Hunold auch für die kommenden drei Jahre zum Präsidenten wiedergewählt.

Das langjährige Vorstandsmitglied Dieter Szary „Fitschbunn“ (bisheriger Medienreferent) ist nicht mehr zur Wiederwahl angetreten. Ausgeschieden ist ebenfalls Peter Enkel „Lühkolve“ (bisheriger Schriftführer). Ihnen gilt ein besonderer Dank für Ihre Dienste in der Funken Familie.

Neu gewählt sind: Dirk Wissmann „Appelzien“ und Herbert Clasen „Kning“.

Der 12köpfige Funkenvorstand setzt sich mit nachfolgenden Personen zusammen:
• Hans-Günther Hunold
• Willi Stollenwerk
• Peter Pfeil
• Jens Egg
• Günther Ebert
• Johannes Sesterhenn
• Andreas Türler
• Jacky Beumling
• Ulrich Schlüter
• Dirk Wissmann
• Herbert Classen

Als amtierender Senatspräsident bleibt Hans-Willy Fahnenbruck ebenfalls mit ständigem Sitz im Funken-Vorstand.

Auf der zeitnah folgenden konstituierenden Sitzung werden die Ressorts eingeteilt.

Quelle (Text): Kölsch Funke rut-wieß vun 1823 e.V.; (Foto): https://www.facebook.com/RoteFunken/photos/a.396347617041940.100362.388484221161613/1300416613301698/?type=3&theater

Sonntag, 25. September 2016
KÖLLE SINGT - HANS SÜPER ist dabei!

KÖLLE SINGT - HANS SÜPER ist dabei!

Kölsche Legende komplettiert den Weltrekord-Versuch

Die Premiere von KÖLLE SINGT am 2. Oktober 2016 hat ein weiteres Highlight. Kölns „Legende mit der Flitsch“, Hans Süper, hat seine Teilnahme zugesagt und wird für ganz viel Gänsehaut unter den über 11.000 Mit-Singern in der LANXESS arena sorgen.

Der 80jährige freut sich riesig auf den Tag und adelt Protagonist Björn Heuser (33) bereits im Vorfeld: „Björn Heuser ist für Köln die Zukunft und ich bin sehr stolz, daß ich dabei sein darf!“ Heuser selbst, der mit dem kölschen Mitsing-Weltrekordversuch sein 20jähriges Bühnenjubiläum auf einzigartige Weise feiert, ist überglücklich über die Zusage: „Hans Süper ist ein kölsches Original, ein absolutes Idol. Als er JA gesagt hat, war ich erst mal sprachlos. Das wird sicher ein einzigartiger Moment, den keiner der Anwesenden je vergessen wird, wenn Hans zur Flitsch greift und den Kölschen Jung anstimmt.“

Wer Björn Heuser, Hans Süper und die anderen prominenten Gäste (Schirmherr Wolfgang Bosbach, Guido Cantz, Klüngelköpp-Frontmann Frank Reudenbach, WDR-Moderatorin Andrea Schönenborn, FC-Stadionsprecher Michael Trippel und Star-Tenor Norbert Conrads) live erleben möchte, muß sich beeilen. Mit über 11.000 Zuschauern ist die Arena fast ausverkauft, es gibt lediglich noch knapp 200 Stehplatzkarten zum Preis von € 16,80 bei KölnTicket, 30 Einzel-Sitzplätze im Unterrang sowie ein paar Tickets für das Backstage-Restaurant inklusive Catering, die exklusiv über die GO GmbH vertrieben werden: info@go-for-the-show.de.

KÖLLE SINGT
Sonntag, 2. Oktober 2016
LANXESS arena
Beginn 18.00 Uhr
Einlaß 16.00 Uhr


Quelle und Grafik: Medienprofis Köln PR GmbH

Freitag, 23. September 2016
Designierte Kölner Kinderdreigestirn der Session 2017 vorgestellt

Das Festkomitee Kölner Karneval hat mit dem designierten Kölner Kinderdreigestirn drei süße Pänz in ebenso süßer Örtlichkeit im Kölner Schokoladenmuseum kindegerecht vorgestellt. „Prinz Conrad I.“, „Bauer Jonas“ und „Jungfrau Clara“ sind in karnevalsjecken Familien aufgewachsen, alle drei sind sportlich und freuen sich auf die Session mit dem Motto: „Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck“.

Da die Kinder in dieser Session besonders im Vordergrund stehen werden findet die Proklamation des Kölner Kinderdreigestirns erstmals vor der Proklamation des „großen Kölner Dreigestirns“ statt. Die Pänz werden am Sonntag, 8. Januar 2017, im Theater am Tanzbrunnen proklamiert.

Traditionell unterstützt die Kölner Bank eG als Hauptpartner des Kinder- und Jugendkarnevals das Kölner Kinderdreigestirn. So ermöglicht die Kölner Bank Besuche des Kinderdreigestirns in sozialen Einrichtungen und Institutionen. „Wir freuen uns, auch in diesem Jahr als Hauptpartner des Kinder- und Jugendkarnevals das Kölner Kinderdreigestirn in der Session zu unterstützen. Im Jubiläumsjahr bestätigt das tolle Motto der kommenden Session „Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck“ unsere Motivation, den Kinder- und Jugendkarneval gezielt und nachhaltig zu unterstützen“, betont Bruno Hollweger, Vorstand Kölner Bank eG.

„Es ist schön, mit der Kölner Bank einen treuen Partner an unserer Seite zu haben. Mit der Unterstützung der Kölner Bank können wir insbesondere das ehrenamtliche Engagement unserer Mitgliedsgesellschaften für den Kinder- und Jugendkarneval gezielt fördern“, betont Elisabeth Conin, Mitglied des Vorstandes Festkomitee Kölner Karneval.

Kölner Kinderprinz Conrad I. - Conrad Laschet

Conrad wird in wenigen Tagen zehn Jahre alt und besucht die 4. Klasse der KSG Freiligrathstraße in Köln-Lindenthal. Sein absolutes Lieblingsfach in der Schule ist Sport, leider wird es in dem jetzigen Halbjahr durch den Schwimmunterricht ersetzt, zum Leidwesen von Conrad.

Mit seinen Geschwistern Caspar, Carlotta und Catharina teilt er seine Liebe zu den jeweiligen Hobbys: Hockey und Tennis, welche eifrig im KTHC Rot-Weiss trainiert werden. Außerdem ist er ein sehr engagierter und ehrgeiziger Fußballspieler. Wann immer er Zeit hat, wird der Garten oder die Straße in einen Fußball Trainingsplatz verwandelt. So liegt es sehr nahe, daß er ein bekennender Fan des 1. FC Köln ist. Besonders schwärmt er für Marcel Risse und Leonardo Bittencourt. Seine Mutter bringt er allerdings am meisten zur Verzweiflung, weil er Tag und Nacht am liebsten im Fußballtrikot rumlaufen würde und es als modisches Highlight ansieht.

Ein wenig zur Ruhe kommt dieser quirlige Kerl allerdings auch und das ist beim Üben des Cello. Manchmal klappt dann ein Zusammenspiel auch mit seiner Schwester schon recht gut. Auch wenn er sonst öfters sein Umfeld nerven kann, da er sich immer durchsetzen möchte und das sehr hartnäckig versucht.

Karneval feiert Conrad ausgiebig mit der Familie im Veedel und unterstützt mit ganzer Hingabe die Karnevals-AG der Schule. Kölsche Lieder singt und hört er das ganze Jahr über seinen iPod. Dabei muß er allerdings hin und wieder seine Kopfhörer benutzen, damit der Rest der Familie nicht nur genervt wird.

Ernähren könnte sich Conrad ausschließlich von Schokolade.

Kölner Kinderbauer Jonas - Jonas Laurenz Bayartz

Jonas ist neun Jahre alt und besucht auch die 4. Klasse der KGS Freiligrathstraße. Spaß hat er an allen Fächern. Wenn es allerdings nach den absoluten Favoriten geht, so sind das Deutsch, Musik und Sport. Er ist bereits jetzt schon als Journalist für die Schülerzeitung tätig und so steht dies auch ganz oben auf der Liste als Berufswunsch.

Doch da gibt es noch eine Leidenschaft, detektivisch unterwegs zu sein und der TKKG Bande nachzueifern bedeutet für ihn in der Freizeit der größte Spaß. Daher verkleidet er sich an Karneval am liebsten als Agent James Bond oder Polizist.

Mit seinem Bruder Linus und seiner Schwester Philippa macht er in der Winterzeit in Garmisch die Pisten unsicher. Er ist der große Bruder, der sehr sorgsam mit ihnen umgeht und sich liebevoll um sie kümmert. Neben Tennis spielen beim KTHC Rot Weiss, ist er ein leidenschaftlicher Sänger und unterstützt mit seiner Stimme die Lucky Kids und ist mit Begeisterung bei allen Auftritten dabei. Wie sein Freund Conrad, ist er Fan des 1.FC Köln und sogar auch schon Mitglied.

Auch Jonas feiert Karneval mit der ganzen Familie im Veedel, in der Schule und auf diversen Kinderfesten. Am meisten freut er sich auf die jährliche Teilnahme am Veedelszoch und hilft immer fleißig bei der Kostümgestaltung mit, da basteln und malen auch zu seinen Hobbys zählen.

Kölner Kinderjungfrau Clara- Clara Marie Kott

Clara ist ebenfalls neun Jahre alt und besucht die 4. Klasse der Ildefons-Herwegen Schule in Junkersdorf. Zu ihren Lieblingsfächern zählen: Mathe, die Lehrerin ist besonders nett, Kunst, weil sie gerne bastelt und malt und natürlich Sport. Aber auch das Singen im Schulchor macht der Frohnatur eine große Freude.

Mit ihrem Bruder Justus versteht sie sich äußerst gut, sie sind ein tolles Geschwisterteam. Selbstbewußt spielt sie mit ihm und den Freunden Fußball, wobei Clara meistens im Tor ihren Mann steht und die Bälle perfekt hält. Das Klavierspielen zählt mit zu ihren vielfältigen Hobbys und so hat sie bereits einige Auftritte gekonnt gemeistert. Tanzen, Akrobatik und singen könnte die begeisterte Clara den ganzen Tag - Spagat und Rad schlagen, sind hier besonders hervorzuheben.

Für Clara ist der Tag immer zu kurz, Langeweile kennt sie nicht. Sie verkleidet und schminkt sich total gerne und könnte sich dabei stundenlang im Spiegel anschauen. Geld investiert sie meistens in ihre Sammelleidenschaft: Sticker, Armbänder, Stifte und so weiter.

Karneval hat sie schon an diversen Zügen teilgenommen und liebt es am Zoch zu stehen und Kamelle zu fangen. Seit dem Frühjahr unterstützt sie mit ihrem Temperament die Kinder- und Jugendtanzgruppe der Höppemötzjer, wo auch schon ihr Bruder tanzt.

Quelle und Foto: Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e.V.; http://www.koelnerkarneval.de/aktuelles/detail/article/das-designierte-koelner-kinderdreigestirn-der-session-2017-vorgestellt/

Freitag, 23. September 2016
StattGarde nahm an 59. Steuben-Parade in New York teil

Der Termin 14. bis 19. September 2016 stand schon lange dick markiert im Kalender der StattGarde Colonia Ahoj. Mit 80 Mitgliedern haben sie sich auf große Reise begeben, um in New York bei der Steuben-Parade die transatlantische Deutsch-Amerikanische Freundschaft zu feiern. In ihren maritimen Uniformen hat die StattGarde einen Teil des Kölner Brauchtums auf die 5th Avenue und in die Herzen der New Yorker getragen. Nach einem deutschsprachigen Gottesdienst in der ehrwürdigen St. Patrick�s Cathedral in der Nähe des Rockefeller Centers ging es zur Aufstellung der Parade. Sie ist die größte ihrer Art in den Vereinigten Staaten und lockt zum �German Day� jährlich tausende deutschstämmige Amerikaner und deren Freunde in das Zentrum von Manhattan. �Für die StattGarde, als noch sehr junge Gesellschaft, war dieser Tag etwas ganz besonderes und eine große Ehre�, sagt deren Präsident und Kapitän André Schulze Isfort. �Es gab uns auch die einmalige Gelegenheit, unserem Ehrenmitglied Lilo Cordaro-Tobar persönlich, wenn auch nachträglich, zum 90. Geburtstag gratulieren zu können.� so André Schulze Isfort weiter. Die New Yorkerin wurde in Köln als Tochter des jüdischen Karnevals-Künstlers Hans-David Tobar geboren. Als 13jährige ist ihr mit den Eltern kurz vor Ausbruch des 2. Weltkriegs noch die Flucht nach Amerika geglückt, nachdem ihr Vater schon längst mit einem Auftrittsverbot belegt war und die Familie um ihre Existenz kämpfen musste. In Köln ist Hans-David Tobar mit seiner Emigration in Vergessenheit geraten, obwohl er vor dem Krieg mit Legenden wie Willi Ostermann auf den Bühnen in Köln und darüber hinaus gefeiert wurde. Nachdem das Festkomitee Kölner Karneval sich vor einigen Jahren kritisch mit der Aufbereitung der eigenen Geschichte während der Zeit des Nationalsozialismus auseinandergesetzt hat, hat die StattGarde weitere Nachforschungen angestrengt. Vereinsmitglied Aaron Knappstein, selbst jüdischen Glaubens, hat in den Archiven der Stadt nach Spuren und Einflüssen jüdischer Künstler auf den Kölner Karneval gesucht und stieß dabei auf Hans-David Tobar und seine Tochter Lilo. Ein erster Kontakt wurde aufgenommen. Lilo Tobar erzählte viel über ihre Zeit in Köln. Im Jahr 2014 besuchte Lilo Tobar ihre Geburtsstadt. Anlässlich des 11. Geburtstages der StattGarde war sie Gast bei der ersten Verleihung des von der StattGarde initiierten und nach ihrem Vater benannten Hans-David-Tobar-Preises. Der Preis wird Persönlichkeiten verliehen, die s ich besondere Verdienste um Toleranz und Integration erworben haben. Erster Preisträger war 2014 der Festkomitee-Präsident Markus Ritterbach - zum einen für seinen Mut, sich mit der eigenen Vergangenheit des Festkomitees auseinander zu setzen und zum anderen, für seine Unterstützung die StattGarde im organisierten Kölner Karneval zu integrieren.

Freitag, 23. September 2016

Ihren New York-Aufenthalt hat die StattGarde mit einem Besuch des legendären Bar „Stonewall Inn‘s“ in der Christopher Street begonnen - Geburtsstätte und Namenspatron der heute weltweit organisierten Christopher-Street-Day-Demonstrationen und somit Ausgangspunkt der Schwulenbewegung überhaupt. In Köln wird der CSD seit 1991 stets am ersten Sonntag im Juli durchgeführt.

Auftaktveranstaltung zum Steuben-Programm war die Begrüßung der zahlreichen Overseas Groups durch den General Chairman of the Steuben Parade, Bob Radske, gemeinsam mit Baron von Steuben, als Nachkomme des preußischen Generals von Steuben sowie Eisprinzessin Katharina Witt, als diesjähriger prominenter Grand Marshal der Steuben-Parade.

Eine besondere Ehre für den StattGarde-Vorstand war die Audienz bei Generalkonsulin Brita Wagener im New Yorker Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland an der United Nations Plaza.

Neben dem honorigen German-American Committee jubelten bei der samstäglichen Steuben-Parade ebenso Brita Wagener und Kathi Witt den StattGardisten in ihren schmucken Gardeuniformen von der Promi-Tribüne begeistert zu. Den Ausklang fand die Steuben-Parade beim German Oktoberfest im Central Park. Bei unzähligen Fotowünschen genossen die Kölner Jecken die große Aufmerksamkeit, die sie am Times Square und anderen Hotspots in Manhattan auf sich zogen. Auch wenn die New York-Reise durch den schrecklichen Bombenanschlag in der 23. Straße (nur wenige Hundert Meter zu einem der StattGarde-Hotels) überschattet wurde, resümierten die StattGardisten bei ihrer ausgelassenen Abschlussfeier im „Loreley Beer Garden“, bei kühlem Kölsch das dies eine unvergessliche erste, aber ganz sicher nicht letzte Teilnahme an der Steuben-Parade war.

Quelle und Foto: StattGarde Colonia Ahoj e.V.

Dienstag, 20. September 2016
LAB12 - Die besondere Inspiration für die Sinne

„SMOKEY BACON“: Ein Cocktail, der alle Sinne anspricht.

Über den Dächern von Köln mit einem atemberaubenden Blick über die Stadt und auf den Dom beeindruckt die neue Bar LAB12 mit einer einzigartigen Idee.

Eine Bar wie LAB12 konnte nur in Köln entstehen - der Stadt der Düfte. Denn das Cocktail- Konzept ist inspiriert von der hohen Kunst der Parfümeure und schafft Synergien mit dem Handwerk der Cocktail-Kreation. Cocktails und Parfüms haben eines gemeinsam: Sie sind eine Weiterentwicklung des Alkohols, und in ihrer Herstellung konservieren sie diverse Zutaten, Geschmacksnoten und Aromen.

Genau wie ein Parfümeur die Duftnoten in seinem Parfüm ausbalanciert, sorgt der Barkeeper bei der Kreation seiner Cocktails für die richtige Mischung. Beide sind sie auf der Suche nach der perfekten Kombination und nutzen die direkten Verbindungen, die zwischen Aromen, Düften und Alkohol bestehen und die Art und Weise, wie alles zusammenspielt. Sowohl Parfüms als auch Cocktails können Emotionen wecken, bringen verloren geglaubte Erinnerungen zurück und sorgen für individuelle und gemeinsame Gefühle der Nostalgie.

„LAB12 ist in gewisser Weise eine Art Parfümlabor in der Cocktailkunst“, erklärt die neue Barchefin Christin Lorenz, die begeistert vom Konzept der Sky-Bar ist. Gemeinsam mit David Bartel, Fabian Faber und ihrem Team bricht sie zu neuen Ufern in der Cocktail-Welt auf. So präsentieren sie mit ihren LAB12 SIGNATURE COCKTAILS außergewöhnliche Kreationen wie den „4711 MARTINI“ oder den „SMOKEY BACON“ mit verschiedenen hochkarätigen Whiskey-Sorten, der unter einer Glasglocke mit Raucharomen und geröstetem Bacon serviert wird. Wer neue Wege gehen möchte, kann sich auch seinen persönlichen TAILORMADE COCKTAIL mixen lassen. „Mit allen Sinnen Ungewöhnliches zu erleben, liegt für mich im Trend“, betont Henk J. van Oostrum, der Direktor des Pullman Cologne. „Daher erweitern wir im LAB12 das Handwerk der Cocktail-Kunst um duftende Genussmomente.“

Dienstag, 20. September 2016

Das LAB12-Team begeistert mit einem außergewöhnlichen Genuss- und Duftkonzept.

So nimmt LAB12 die Gäste mit auf eine Reise durch die Welt des Geschmacks und der Aromen, mit feinen, regionalen Snacks und unvergesslichen Drinks, die die Gäste umgeben von stilvollem Vintage-Ambiente und in Panorama-Lage mit einer spektakulären Aussicht auf Köln genießen können. Die besonderen Momente sind auch exklusiv für Incentives, Firmen-oder Familienfeiern zu buchen. Weitere Informationen unter www.lab12-bar.de.

Pullman Cologne
Das designorientierte Business-Hotel Pullman Cologne befindet sich im Herzen von Köln inmitten des lebendigen Kultur- und Nachtlebens sowie der Einkaufsmeilen. Im CCH-zertifizierten Pullman Cologne stehen für Tagungsgäste 16 moderne, klimatisierte Meetingräume mit Tageslicht und WLAN zur Verfügung. Dazu gehört der zweitgrößte Ballsaal der Stadt, durch den sich der großzügig gestaltete Konferenzbereich für Events mit bis zu 1.000 Personen nutzen lässt. Der Event Manager ist Ansprechpartner für die gesamte Veranstaltung von der Planung bis zur Durchführung. Die großzügige und elegante Atmosphäre des Hotels spiegelt sich auch in den 275 Zimmern, darunter elf Suiten, wider.
Modernes Design mit raffinierten Details wie Regenduschen im Badezimmer, individuell gesteuerte Klimaanlage und modernste Kommunikationstechnik garantieren einen angenehmen Aufenthalt. Eine entspannende Atmosphäre bietet auch der hauseigene Wellness- und Spa-Bereich. Der traditionsreiche Treffpunkt „e.l.f.“ bietet kulinarische Köstlichkeiten vom Küchenchef zum Beispiel Steaks vom legendären „500 C Grad Beef Grill“. Eine atemberaubende Aussicht auf Köln und den Dom können die Gäste in der LAB12 Bar auf der zwölften Etage genießen und sich dabei mit außergewöhnlichen Cocktails verwöhnen lassen. Denn das LAB12 wurde in seinem Cocktail-Konzept inspiriert von der hohen Kunst der Parfümeure für duftende Genussmomente. Weitere Informationen unter www.pullmanhotels.com.

Quelle und Fotos: AccorHotels Presse Service/Claudia Wingens

Montag, 19. September 2016
EhrenGarde RUBBEDIDUPP - Papst Franziskus sprachlos!

Das hat es noch nie gegeben.

Papst Franziskus hat bei seinem sonntäglichen Angelus Gebet, nach dem er den Segen erteilt hat, die EhrenGarde aus Köln begrüßt. Die 120 Ehrengardisten erwiderten den Gruß lautstark mit ihrem Schlachtruf „RUBBEDIDUPP“. Danach war Papst Franziskus kurz sprachlos und benötigte eine kurze Pause, bevor er allen einen angenehmen Mittag wünschte.

Der Papst erkundigte sich anschließend bei seinen Mitarbeitern, ob die lautstarke Truppe auf dem Petersplatz die Kölner waren und freute sich sehr über den erwiderten Gruß.

Zu den weiteren Höhepunkten der diesjährigen Mänoverfahrt vom 15. bis 18. September 2016 der EhrenGarde waren unter anderem, der Empfang beim Vizekommandant der Schweizer Garde, der Empfang beim Rektor Der Santa dell' Anim, der Marsch durch Rom über die Piazza Navona am Pantheon vorbei zum Kapitol in Uniform und klingendem Spiel unter spontanem Beifall zahlreicher Touristen und Römer sowie das Platzkonzert der des grün-gelben Regimentsspielmannszug vor dem Kapitol und die Messe in Santa Maria di Arcoeli unter Leitung von unserem Regimentspfarrer Dompropst Gerd Bachner.

Montag, 19. September 2016

Quelle (Text): EhrenGarde derStadt Köln 1902 e.V.; Foto: Joachim Badura

Montag, 19. September 2016
Domputzer bedanken sich bei ihrem neuen Kooperationspartner Cologne Sport

Am 17. September 2016 fand sich die Tanzgruppe der KG Original Kölsche Domputzer von 1979 e.V. in der Holweider Filiale von Cologne Sport ein. Kurz nach der Filialeröffnung (1. September 2016) stand somit für den Vereinskundenberater von Cologne Sport das nächste Event an.

Nachdem alle Vorbereitungen getätigt waren, wurden die anwesenden Tänzer und Tänzerinnen hineingebeten. Auf einer kleinen Fläche lagen kleine schwarz/rote Pakete für jeden einzelnen bereit. Dank unserem neuen Kooperationspartner konnte die Tanzgruppe mit neuen Winterjacken und Trainingshosen von Jako ausgestattet werden. Feierlich wurde stellvertretend für die ganze Tanzgruppe dem Kommandanten (Samuel Lemke) eine Jacke überreicht.

Nach der Übergabe übernahm Franz Theißen, erster Vorsitzender der KG, das Wort. Er bedankte sich bei Cologne Sport, daß sie diesen Tag ermöglicht haben und er freue sich auf die neue Partnerschaft zwischen Domputzer und Cologne Sport. Nach diesen Worten wandte er sich gerührt an die Tanzgruppe.

Er und seine Frau, Ute Theißen, hatten noch ein besonderes Geschenk im Gepäck. Was keiner ahnte, die beiden sponserten einen kompletten Satz neuer Tanzcorps-Shirts. Der Applaus von den Tanzgruppenmitgliedern war riesig und die Freude groß. Die Tanzgruppe bedankte sich auf ihre Art. Kurzerhand wurden bei noch fast sommerlichen Temperaturen die Winterjacken angezogen, um auf dem Parkplatz vor dem Geschäft ein Gruppenfoto zu machen.

Somit konnte die Gruppe mit besonderer Freude ihr Trainingslager beginnen.

Quelle und Foto: KG Original Kölsche Domputzer von 1979 e.V.

Sonntag, 18. September 2016
Bilanz vom erste Kölner Oktoberfest-Wochenende

Das erste von insgesamt drei Kölner Oktoberfest-Wochenenden ist erfolgreich zu Ende gegangen! Am Freitag- und Samstagabend (16./17. September 2016) wurde mit viel Prominenz der Start in die Kölner Oktoberfestsaison gefeiert. Bereits zum zwölften Mal hatten die Veranstalter der W.S.B.S Event GmbH im Festzelt am Südstadion ein hochkarätiges Programm auf die Beine gestellt: die Kölschrocker von “Brings“ sind gleich drei Mal mit dabei.

Den ersten Faßanstich am Oktoberfest-Freitag übernahm ein gut gelaunter Bürgermeister Hans-Werner Bartsch. Der Politiker setzte drei gezielte Hiebe und schon war das 100-Liter-Faß Gaffel Kölsch angeschlagen Die Moderation des Abends übernahm das professionelle Moderatoren-Duo „die HuNis“.

Das Bühnenprogramm eröffnete Schlagersänger Olaf Henning, eine gute Wahl, denn so dauerte es nicht lange, bis die Gäste auf Bänken und Tischen standen, tanzten und lauthals in die Texte mit einstimmten. Es folgten die „Big Maggas“, Jörg Bausch und als Schlußnummer „Brings“, die in diesem Jahr ihre Silberhochzeit als Kölschrockband feiern.

Als Hauskapelle spielten wie üblich die Original Limbachtaler Musikanten. Bis kurz vor dem Fest stand der Einsatz von Dirigent Hans Pohl allerdings auf wackligen Füßen, denn der Musiker war schwer gestürzt und hatte einige Tage im Krankenhaus verbringen müssen. Letzten Endes konnte er seine Truppe dann doch beim Einzug ins Festzelt anführen, wenn auch mit Sonnenbrille, mit der er die große Beule des Unfalls verdeckte.

In den Logen wurden viele Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft, Sport und Showbusiness gesichtet, darunter CDU-Chef Bernd Petelkau, TV-Moderator Tom Lehel und Konzertveranstalter Eberhard Bauer-Hofner.

Auch in diesem Jahr werden wieder rund 20.000 Gäste erwartet, um bei feinherbem Gaffel Kölsch aus speziell gefertigten 0,3 Liter Kölsch-Krügen zu feiern und zu schunkeln. Zum Kölsch gibt’s traditionell Haxe, Weißwurst und Brezeln. Nächster Faßanstich ist am kommenden Freitag, 23. September, um 18.00 Uhr. Gefeiert wird auch am Folgetag (24. September) ab 16.30 Uhr.

Für den sicheren Heimweg an den einzelnen Festtagen sorgt wieder der extra eingerichtete Shuttle-Service, der die Feiernden vor der Veranstaltung direkt am Zelt absetzt und danach an derselben Stelle wieder abholt.

Karten für die Megaparty (Einzelpreis: € 28,50) gibt es über KölnTicket (Telefon +49 (0) 2 21/28 01 oder im Internet unter http://www.koelnticket.de) sowie an den anderen bekannten Vorverkaufsstellen.

Alle kommenden Termine im Überblick:
Freitag, 23.09.2016
Samstag, 24.09.2016
Freitag, 30.09.2016
Samstag, 01.10.2016
Sonntag, 02.10.2016


Programm und weitere Informationen unter www.koelner-oktoberfest.de

Quelle (Text): Oktoberfest-Redaktion/Astrid Waligura; (Foto: Andre Gläßer

Sonntag, 18. September 2016
Große Kölner ernennt neuen Botschafter des Närrischen Consulats

Seit dem 9. September 2016 hat die Große Kölner KG einen neuen Botschafter des Närrischen Consulats, Diplom-Ökonom Uwe Eichner, Vorstandsvorsitzenden der GAG Immobilien AG, den wir herzlich in unserer Mitte begrüßen.

In einem feierlichen Rahmen in der Früh-Lounge am Dom wurde er zu unserem Botschafter ernannt und ist damit in bester Gesellschaft. Er folgt den Botschaftern Konrad Beikircher, Albert Caspers, Friedrich Nowottny, Dieter Philipp, Jürgen Roters, Renate Canisius, Bernhard Paul, Alexander von Chiari, Christine Westermann, Barbara Schock-Werner und Dieter Steinkamp.

Quelle: Große Kölner Karnevalsgesellschaft e.V. 1882

Samstag, 17. September 2016
Jahreshauptversammlung der „Schnüsse Tring“ bestätigt Vize-Präsident, Programmgestalter und Organisationsleiter

Am Donnerstag 1. September 2016 fand die Jahreshauptversammlung der Alten Kölner Karnevalsgesellschaft „Schnüsse Tring“ 1901 e.V. in der Gaststätte „Jan von Werth“ statt. Pünktlich um 19.00 Uhr wurde die gut besuchte Versammlung durch den Präsidenten Achim Kaschny eröffnet.

„Wir wagen 2017 einen neuen Anfang. Zusammen mit unseren Freunden von den Fidelen Fordlern werden wir erstmals eine Mädchensitzung im Maritim veranstalten”, diesen Ausblick gab Präsident Achim Kaschny in seinem Geschäftsbericht. Des Weiteren wird die Sessionseröffnung der Gesellschaft erstmals im neuen Pfarrzentrum Bio’s Inn in Bickendorfals öffentliche Veranstaltung durchgeführt

Die Tanzgruppe Kammerkätzchen und Kammerdiener sind ausgezeichnet aufgestellt und repräsentieren die Gesellschaft und den Namen auf den Bühnen Kölns. Die Finanzen der Gesellschaft, das betonte der Schatzmeister in seinem Geschäftsbericht, sind ebenfalls solide. Auf allen Konten schreibt man schwarze Zahlen. Besonders erfreulich ist die Entwicklung der Mitgliederzahlen. Vor allem bei jungen Karnevalisten und vor allem beim weiblichen Geschlecht kann die Gesellschaft punkten. Das Durchschnittsalter hat sich erheblich verjüngt, der Frauenanteil erhöht.

Die Arbeit im geschäftsführenden Vorstand läuft reibungslos. Entsprechend wurde der Vize-Präsident Frank Joisten, der Programmgestalter Thomas Hoffmann und der Organisationsleiter Hans Johnen einstimmig von der Mitgliederversammlung für die kommenden drei Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

„Wir freuen uns auf die kommende Session und werden wieder neue Glanzlichter setzen, jedes Jahr jet Neues”. Mit diesen Worten beendete der Präsident unter lang anhaltendem Applaus die diesjährige Mitgliederversammlung der Alten Kölner Karnevalsgesellschaft „Schnüsse Tring“ 1901 e.V..

Quelle: Alten Kölner Karnevalsgesellschaft „Schnüsse Tring“ 1901 e.V.

Samstag, 17. September 2016
Blaue Funken sind neue Partner des Köln Marathon

Ab sofort unterstützt die Karnevalsgesellschaft Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. den RheinEnergieMarathon Köln. Als „offizieller Karnevalspartner“ positionieren die Blauen Funken ihren Karnevalswagen „Dicke Berta“ und ein Konfettigeschütz im Startbereich und schicken alle Läufer beim Halbmarathon und Marathon am 2. Oktober 2016 mit einem bunten Konfettiregen auf die Strecke.

„Es war für uns eine Selbstverständlichkeit, die Funktion als offizieller Karnevalspartner zu übernehmen, als wir von den Veranstaltern des RheinEnergieMarathon Köln angesprochen wurden“, äußert sich Präsident und Kommandant der Blauen Funken Peter Griesemann begeistert. „Wir sind wie beim Rosenmontagszug ganz am Anfang mit dabei und haben uns für den Kilometer 11 viele Überraschungen für die Läufer und die Zuschauer einfallen lassen. Der RheinEnergieMarathon Köln wird in seinem zwanzigsten Jahr definitiv kölscher werden.“

An der Strecke errichten die Blauen Funken auf dem Kilometer 11 einen Stimmungs- Hotspot mit Musik für Teilnehmer und Zuschauer. Die Vereinsmitglieder übernehmen auch die Streckensicherung auf diesem Teilstück.

„Rosenmontagserprobte Karnevalisten haben sicherlich genügend Erfahrung, um diese Aufgaben mit Bravour zu lösen. Ich freue mich, daß wir im Jubiläumsjahr einen Traditionsverein wie die Blauen Funken als Partner gewinnen konnten“, sagt Markus Frisch, Geschäftsführer der Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH.

Ein weiteres sichtbares Zeichen dieser Kooperation wird im Ziel zu finden sein, denn die Wärmefolien, welche die Läufer im Ziel gegen Unterkühlung erhalten, werden in diesem Jahr in blau-weiß leuchten.

Quelle: Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. - Blaue Funken

Dienstag, 13. September 2016
EhrenGarde: Manöverfahrt nach Rom

Das erste Mal in ihrer Geschichte führt die Manöverfahrt der EhrenGarde der Stadt Köln in die ewige Stadt. Vom 15. bis 18. September 2016 werden rund 130 Ehrengardisten inklusive Regimentsspielmannszug die italienische Hauptstadt erobern.

Das vielfältige Programm wurde mit großer Unterstützung von Matthias Kopp (Pressesprecher Deutsche Bischofskonferenz) und Hermann-Josef Johanns (Organisator Weltjugendtag 2005), die beide auch die Reise begleiten werden, vorbereitet. Neben vielen Highlights die die Ehrengardisten erwarten, stehen natürlich auch ein Besuch im Vatikan und ein Treffen der Schweizer Garde auf dem Programm.

Damit die Römer auch etwas vom rheinischen Frohsinn mitbekommen, wird am Samstag ein Marsch in großer Uniform mit klingendem Spiel durch die römische Gassen zum Kapitol stattfinden.

„Da der Karneval in seinem Ursprung aus dem Glauben heraus entstanden ist, werden wir natürlich auch eine gemeinsame Messe mit unserem Regimentspfarrer Dompropst Gerd Bachner am Samstag in Santa Maria di Arcoeli in großer Uniform feiern dürfen.“, so Präsident Hans-Georg Haumann. „Die unbekümmerte Freude, der Frohsinn und die Pflege der Kameradschaft stehen bei dieser Reise an oberster Stelle“.

Als großes Finale wird es am Sonntagvormittag einen Besuch beim Angelus-Gebet auf dem Petersplatz geben, natürlich auch hier in großer Uniform und in Begleitung des Regimentsspielmannzuges.

Quelle: EhrenGarde der Stadt Köln 1902 e.V.

Sonntag, 11. September 2016

Sonntag, 11. September 2016

Mittwoch, 7. September 2016
„Die jungen kölschen Wilden“ feiern Willi Ostermanns 140. Geburtstag

Am 1. Oktober 2016, dem 140. Geburtstag des legendären Willy Ostermann, präsentiert die KG Schlepp Schlepp Hurra die Neuauflage des Konzerts „Die jungen kölschen Wilden - Ostermanns Urenkel“.

Eröffnet wird der Abend mit Willy Ostermann-Melodien, gespielt von Gregor Sitarski (Pläsier) an der Im Saal eingebauten Orgel. Danach werden die „Urenkel“ „pläsier, „Lupo“, F!ASKO“ und „Kempes Finest“ ihre neuen Kölschen Lieder spielen. Aber auch die leisen Töne kommen nicht zu kurz. Mit J.P. Weber freuen wir uns, das ein hochkarätiger Krätzchensänger unsere „jungen Wilden“ unterstützt. Um das Ganze abzurunden, haben die „jungen Wilden“ die Mutter der jungen kölschen Wilden als Paten gewinnen können. „Brings“ ist mit von der Partie.

Das Konzert findet am 1. Oktober 2016 in der Aula des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums, Severinstrasse 241 statt. Die Türen öffnen um 18.00 Uhr und um 19.00 Uhr beginnt das Konzert. Kartenreservierungen können unter karten@ostermannsurenkel.de erfolgen.

Quelle und Grafik: KG Schlepp Schlepp Hurra e.V.

Ältere Beiträge

Anmelden