Samstag, 22. April 2017
Typisch Kölsch 2/2017

Von Heike, Niklas und „Schosch“ Jäckel und Gastbeiträgen und Presseinformationen von
Daniela Decker, Klaus Huber (khu), Angela Kanya-Stausberg (aks), Andreas Klein (akl), Cornelia Klinger, Nadine Sprung (nsp), Anne Gelb-Wintrich (agw), Annette Quast (aq), Hans-Peter Specht (hps), Alte Kölner KG „Schnüsse Tring“ 1901 e.V./Frank Joisten/Achim Kaschny/Dieter Kaspers †, Altstädter Köln e.V./Bernd Kalkum/Hubert Koch/Peter A. Schaaf, Bürgergarde „blau-gold“ von 1904 e.V. Köln/Michael Flock/Andreas Alper, Die Grosse von 1823 Karnevalsgesellschaft Köln e.V./Jürgen Hoffmann/Bernd Cordsen, EhrenGarde der Stadt Köln 1902 e.V./Manfred Damaschke, Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e.V., Große Allgemeine KG von 1900 Köln e.V./Anne Gelb-Wintrich (agw), GKG Greesberger Köln e.V. von 1852 e.V./Georg Steinhausen, G.M.K.G. Große Mülheimer K.G. e.V. gegr. 1903/Heribert Erschfeld, Kleine Erdmännchen e.V., Klub Kölner Karnevalisten 1950 e.V., Kölner Funken Artillerie blau-weiß von 1870 e.V. - Blau Funken/Jürgen Stelter/Dr. Armin Hofmann, KG Kölsche Grielächer vun 1927 e.V./Henry Schroll (hsch)/Norbert Subal, Karnevalsgesellschaft Müllemer Junge - Alt-Mülheim e.V. von 1951/Silke Dick, K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V., KG Original Kölsche Domputzer von 1979 e.V., KG Schlenderhaner Lumpe e.V./Jürgen Knaack/Jochen Wechsler, KG UHU von 1924 e.V. Köln-Dellbrück/Frank Udelhofen/Axel Wölk, KKG Blomekörfge 1867 e.V./Wilfried Schmitt, KKG Fidele Zunftbrüder von 1919 e.V./Jutta Frey (jfr)/Conelia Klinger, KKG Nippeser Bürgerwehr 1903 e.V./Armin Orichel (ao)/Erich Ströbel, KKG „Stromlose Ader“ e.V. von 1937/Hans-Peter Limburg, Literatenstammtisch gegr. 1951, Medienklaafer - Pressesprecher-Stammtisch Kölner Karnevalsgesellschaften von 1997, „Muuzemändelcher“ - Die Kölner Karnevalisten 1949 e.V., Prinzen-Garde Köln 1906 e.V./Helmut Urbach †, Dr. Gerd Wirtz, Reiter-Korps „Jan von Werth“ von 1925 e.V./Heinz Keller (hke)/Ralf Neuerburg, Rote Funken - Kölsche Funke rut-wieß vun 1823 e.V./Dieter Szary, Sr. Tollität „Luftflotte“ 1926 e.V., Stammtisch Kölner Karnevalisten 1951 e.V., StattGarde Colonia Ahoj e.V./Sascha Krüger/Jörg Esser, Traditionstanzgruppe Hellige Knäächte un Mägde e.V., Treuer Husar „Blau-Gelb“ 1925 e.V. Köln/Heiner Beermann/Peter Lautenschläger/Heinz Leuther/Franz Wallfraff jun., Willi Ostermann Gesellschaft Köln 1967 e.V./Cornelia Klinger, ARENA Management GmbH Presse -und Öffentlichkeitsarbeit (LANXESSarena), Bläck Fööss/Anne Altschuck/Bruno Eichel †, BRINGS, center.tv, „De Räuber“ - Räuber, Domstädter Köln e. V., Domstürmer, EMI Music/Rhingtön, G.M.K.G./Veranstaltungsservice G.M.K.G., himmel & ääd e.V. Höhner, KölnKongress GmbH, koelnmesse GmbH (InterKarneval), KölnTourismus GmbH, Kribbelköpp, LVR-Kommunikation, MD Mediendienst/Manfred Damschke, Mrs. Q - Kulturnews/Annette Quast, Orden Bley Prägaform Bonn, Presse Promotion EMM & Rhingtön, Radio Köln 107,1/Klaus Huber, Südwest Rundfunk (SWR), Die Talentschneider - Alex Dick/papallapap, TSC-Rheinfeuer Koblenz e.V., Westdeutscher Rundfunk/Pressestelle, www.jeck-op-kölsch.de/Hans-Peter Specht (hps), www.koelsche-fastelovend.de,/Andreas Klein (akl), www.mrsq-kulturnews.de/Annette Quast, www.orden.com, ZIK †.

Bildnachweis und Grafik:
alaaaf GbR Karneval und mehr (alaaaf.de), Alte Kölner KG „Schnüsse Tring“ 1901 e.V., Altstädter Köln 1922 e.V., Anne Gelb-Wintrich, Joachim Badura, Joachim Badura/Festkomitee Kölner Karneval 1823 e.V., Erich Bädorf, Kurt Braun, center-tv Köln, Cheerleader des 1. FC Köln, Dat Kölsche Rattepack, Stefan Dößereck, Udo Eulgem (Grafik Närrisches TV-Journal © ), Jutta Frey/KKG Fidele Zunftbrüder von 1919 e.V., G.M.K.G. Große Mülheimer Karnevals-Gesellschaft/Veranstaltungsservice G.M.K.G., Klaus Huber/Radio Köln 107,1, Hans-Georg „Schosch“ Jäckel, Heike Jäckel, Lucca Jäckel, Niklas Jäckel, Yannick Jäckel, Karnevalsgesellschaft Müllemer Junge - Alt-Mülheim e.V. von 1951, K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V., Andreas Klein, KKG Nippeser Bürgerwehr 1903 e.V., KölnKongress GmbH, Koelnmesse, Helmut Köppe, Kribbelköpp, Willi Kurth †, LVR/Strödter, Dirk Merten/TSC-Rheinfeuer Koblenz e.V., Klaus Michels, Privatbrauerei Gaffel, Annette Quast, Erich Radermacher, Reiter-Korps „Jan von Werth“ von 1925 e.V., Joachim Rieger/ Festkomitee Kölner Karneval 1823 e.V., Hans-Peter Specht, Stadt Köln/KölnTourismus, Strobel/Festkomitee Kölner Karneval, Frank Tewes/Dat wor et …, Jupp Virnich, Bernhard Vosen, WDR Pressestelle, www.jeck-op-koelsch.de/Hans-Peter Specht, www.kammerkaetzchen.de, www.koelsche fastelovend.de/AndreasKlein/Nadine Sprung, www.mrsq-kulturnews.de/Annette Quast, www.orden.com, ZIK †.

Samstag, 22. April 2017
Festkomitee Kölner Karneval: „MIR ALL SIN KÖLLE!“

„Wir wollten eine Kundgebung schaffen für Menschen aller Couleur und jeden Alters, für Alte und Junge und Familien mit Kindern, und genau das ist uns auch gelungen“, zieht Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitee Kölner Karneval, Bilanz. Das Festkomitee hatte heute Nachmittag im Rahmen des AfD-Parteitages in Köln zu einer friedlichen Kundgebung aufgerufen, um Toleranz und Vielfalt zu demonstrieren. „Ich habe hier heute eine ganz besondere Mischung von Menschen gesehen, und gemeinsam haben wir gezeigt, dass Karneval so viel mehr sein kann.“

Rund 15.000 Menschen waren im Verlauf des Nachmittags in den Grüngürtel gekommen, um an der Kundgebung teilzunehmen. Das Programm gestalteten neben den Karnevalisten auch viele Kölner Künstlerinnen und Künstler sowie Vertreter der Katholischen und Evangelischen Kirche, des Islam und des Judentums. Viele kölsche Bands waren gekommen, um das Festkomitee zu unterstützen. Die „Bläck Fööss“, „Höhner“, „Paveier“, „Brings“, „Kasalla“ und „cat ballou“ standen gemeinsam mit den „Räubern“, „Miljö“ und „Fiasko“ auf der Bühne, um den „Bläck Fööss“-Klassiker „Unser Stammbaum“ zu singen und gemeinsam Stellung zu beziehen. Auch Björn Heuser, „Rockemarieche“, „Domstürmer“, „Micky Brühl Band“, J.P. Weber, „Funky Marys“, „Boore“, Die „Cöllner“ sowie „Kuhl un de Gäng“ waren dabei.

„Das Festkomitee ist mit der Veranstaltung ein großes Wagnis eingegangen. Ich finde das sehr mutig“, so Peter Brings, Sänger der Kölner Band „Brings“. „Gemeinsam konnten wir heute zeigen, dass zum Karneval mehr gehört, als sich eine Mütze und eine Pappnase aufzusetzen und daß es auch nach Aschermittwoch weitergeht.“

Die Veranstaltung blieb im gesamten Verlauf friedlich, Polizei und Festkomitee zogen eine positive Bilanz. „Ich bin stolz darauf, daß so viele Kölner so friedlich hier versammelt sind“, betonte Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker. „Und ich bin dem Festkomitee dankbar, dass es mir hier die Farben, die zu uns passen, zeigt. Wir sind bunt und das darf auch gefeiert werden.

Auch weitere Künstler unterstützten die Veranstaltung, wie etwa Dave Davis, Mike Hehn oder Selda Akhan von der Immisitzung. Ebenso waren Vertreter des Comitee Düsseldorfer Carneval, des Festausschusses Bonner Karneval und des FestAusschusses Aachener Karneval nach Köln gekommen. Auch nahmen dem Festkomitee angeschlossene Gesellschaften teil, darunter die Roten Funken und die KG Seiner Deftigkeit „Kölsche Boor“. „Mir ist saukalt, aber echt warm ums Herz“, schloß Moderatorin Bettina Böttinger die Veranstaltung nach gut drei Stunden gegen 17.00 Uhr.

Quelle und Grafik: Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e.V./ http://www.koelnerkarneval.de/aktuelles/detail/article/mir-all-sin-koelle-1/

Samstag, 22. April 2017
1. Kölsche Aape-Sitzung e.V. lädt zum 9. „SING MET!! - NE KÖLSCHE MET-SING-OVEND“ ein

Am SAMSTAG, 27. Mai 2017 findet zum 9. Mal die Veranstaltung „SING MET!! - NE KÖLSCHE MET-SING-OVEND“ der 1. Kölsche Aape-Sitzung e.V. statt. Die mit einem neuen Programm mit alten und neuen kölschen Liedern aufwartet!

Karten können ab sofort unter www.koelsche-aape-sitzung.de oder telefonisch unter der Mobilfunk-Nr. +49 (0) 1 72/2 07 38 81 bestellt werden!

Die Veranstaltung findet auch in diesem Jahr wieder in der Residenz am Dom, An den Dominikanern 6-8, 50668 Köln statt. Hiermit unterstützt die 1. Kölsche Aape-Sitzung e.V. Sehr wieder den Verein „Helfen durch Geben - Der Sack e.V.“! Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer zum „SING MET!! - NE KÖLSCHE MET-SING-OVEND“.

Quelle und Grafik: 1. Kölsche Aape-Sitzung e.V.

Freitag, 21. April 2017
Festkomitee: 22. April 2017 - Programm und Lageplan

Im Rahmen des AfD-Parteitages in Köln findet morgen eine Kundgebung des Festkomitee Kölner Karneval statt. Damit möchten wir gemeinsam mit vielen Kölner Künstlerinnen und Künstlern ebenso wie vielen Bürgerinnen und Bürgern ein Zeichen setzen für ein buntes, tolerantes, friedliches Köln.

Die Veranstaltung startet um 14.00 Uhr im Inneren Grüngürtel zwischen Aachener Straße und Vogelsanger Straße.

Im Folgenden finden Sie dazu einen Ablaufplan. Die Gesprächsführung und Moderation übernimmt Bettina Böttinger.

14.00 Uhr
- Offizieller Beginn, Begrüßung durch Christoph Kuckelkorn, Präsident Festkomitee Kölner Karneval
- Gemeinsame Darbietung aller Bands („Bläck Fööss“, „Höhner“, „Paveier“, „Brings“, „Kasalla“, „cat ballou“, „Räuber“, „Miljö“, „Fiasko“, Björn Heuser, „Rockemarieche“, „Domstürmer“, „Micky Brühl Band“, J.P. Weber, „Funky Marys“, „Boore“, Die „Cöllner“, „Kuhl un de Gäng“ und andere) der „Bläck Fööss“-Lieder „Unser Stammbaum“ und „En unserem Veedel“.
- Gespräch mit den Künstlern
- Statement Dave Davis
- Statement Björn Heuser
- Beitrag von Selda Akhan (Immi-Sitzung), anschließend Gespräch
- Musikbeitrag „Höhner“
- Beitrag Dave Davis
- Aufzug der Roten Funken, Statement Heinz-Günther Hunold, Präsident und Kommandant der Roten Funken
- Musikbeitrag „cat ballou“
- Videobeiträge verschiedener Künstler
- Gespräch mit Stefan Heinrich, Präsident der KG Seiner Deftigkeit Kölscher Boor 1951 e.V.
- Musikbeitrag „Paveier“
- Videobeiträge verschiedener Künstler
- Interkulturelles Gespräch mit Vertretern der großen Religionen (Stadtdechant Msg. Robert Kleine der Katholischen Kirche, Stadtsuperintendent Rolf Domning der Evangelischen Kirche, Islamwissenschaftlerin Rabea Müller und Hannelore Bartscherer, die für die Jüdische Gemeinde sprechen wird)
- Musikbeitrag „Brings“
- Grußwort Henriette Reker, Oberbürgermeisterin Kölns
- Beitrag Mike Henn („Dä Nubbel“ )
- Musikbeitrag „Kasalla“
zirka 17.00 Uhr
- Verabschiedung durch das Festkomitee Kölner Karneval gemeinsam mit den Künstlerinnen und Künstlern sowie Vertretern des Comitee Düsseldorfer Carneval, des Festausschusses Bonner Karneval und des FestAusschusses Aachener Karneval.

Bedingt durch die aktuelle Verkehrssituation können jederzeit Änderungen im Programmablauf vorgenommen werden.

Quelle und Grafik: Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e.V.

Montag, 17. April 2017
Melisa Menderes und Niklas Wilske sind das neue Tanzpaar der „Höppemötzjer“

„De Höppemötzjer“ als Tanzgruppe der KG Kölsche Narren Gilde haben ein neues Tanzpaar gefunden, welches in die Fußstapfen von Mona Schauer und Simon Seidel treten, die sich mit dem Aschermittwoch verabschiedet haben, welche sich unter vielen qualitativ guten Kandidaten als neues Paar herauskristalisiert haben und bestmöglichst an die Erfolge des alten Tanzpaares anknüpfen können.

Ab der bevorstehenden Session 2018 ziehen „De Höppemötzjer“ mit Melisa Menderes als Tanzmarie und Niklas Wilske als Tanzoffizier durch die Säle Kölns, die nun ins Rampenlicht der Bühnen rücken, wie die Tanzgruppe am heutigen Ostermontag via facebook mitteilte.

Quelle und Fotos: https://www.facebook.com/hoeppemoetzjer/photos/a.188842064468600.46487.162926920393448/1517468534939273/?type=3&theater

Mittwoch, 12. April 2017
Blomekörfge: Jahreshauptversammlung - Vorstand bestätigt

Die Mitglieder der KKG Blomekörfge 1867 e.V. haben auf ihrer Jahreshauptversammlung am 12. April 2017 im Brauhaus „Em Kölsche Boor“ den Geschäftsführenden Vorstand und für die kommenden drei Jahre einstimmig in die Ämter gewählt:

Geschäftsführender - Vorstand

• Präsident - Reinhold Masson
• 1. Vorsitzender - Dietmar Teuber
• Geschäftsführerm - Wilfried Schmitt
• Schatzmeister - Bernhard Schilde
• Literat - Volker Hochfeld


Aufgrund einer Satzungsänderung vom 25. Oktober 2016 wurde der Geschäftsführende Vorstand auf fünf Personen verkleinert.
Wir bedanken uns bei Hansjörg Ulrich und Hans Kürten für ihre geleistete Arbeit im Vorstand.

Wahlleiter war Karl Krämer, Mitglied der Gesellschaft.

Quelle: KKG Blomekörge 1867 e.V.

Dienstag, 11. April 2017
Blomekörfge: Neuer Senatsvorstand gewählt

Bei der Senatsversammlung des Senates der KKG Blomekörfge 1867 e.V. - am 10. April 2017 - wurde der Senatsvorstand neu gewählt, nachdem sich Reinhold Masson nicht mehr zur Wahl gestellt hat.

In den Senatsvorstand gewählt wurden:

• Uschi Teuber als Senatspräsidentin
• Hans Kürten als Senats-Vizepräsident
• Bernhard Schilde als Senats-Schatzmeister


Damit zeigt die KKG Blomekörfge auch als Senat einer Kölner Karnevalsgesellschaft wieder einmal die Gleichberechtigung im ‚Kölsche Fasteleer‘ und stellen als erste Familiengesellschaft eine Frau an die Spitze des Senates. In der Familiengesellschaft wurde schon immer die Gleichberechtigung großgeschrieben.

Ein herzliches Dankeschön gilt Reinhold Masson für seine geleistete Arbeit als Senatspräsident.

Quelle: KKG Blomekörfge 1867 e.V.

Mittwoch, 5. April 2017
Mitgliederversammlung der „Medienklaafer“

Bei der Mitgliederversammlung des Pressesprecher-Stammtisch
Kölner Karnevalsgesellschaften von 1997 - „Medienklaafer“
am 5. April 2017 im Hotel Coellner Hof wurde der Vorstand für vier Jahre gewählt:

• Baas Georg Steinhausen, G.K.G. Greesberger Köln von 1852 e.V.
• Schatzmeister Jürgen Knaack, KG Schlenderhaner Lumpe e.V.
• Schriftführer Wilfried Schmitt, KKG Blomekörfge 1867 e.V.

Quelle: Medienklaafer - Pressesprecherstammtisch Kölner Karnevalsgesellschaften von 1997

Mittwoch, 5. April 2017
Festkomitee: „MIR ALL SIN KÖLLE!“

Am Samstag, 22. April 2017 richtet das Festkomitee in Kooperation mit Kölner Karnevalsgesellschaften und Kölner Bands eine friedliche Kundgebung für Vielfalt und Toleranz aus. Anlaß hierzu ist der AfD-Parteitag am 22. April 2017 im Kölner Maritim am Heumarkt. „Wir haben uns bewußt gegen einen Demonstrationszug durch die Innenstadt, der sich gegen eine legitimierte Partei oder gar das Hotel Maritim richtet, entschieden.“, erklärt Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitee Kölner Karneval. Die Kundgebung findet im Inneren Grüngürtel zwischen Aachener Straße und Vogelsanger Straße statt.

Köln ist bunt und vielfältig, Köln ist friedlich und fröhlich. Und - mir all sin nit nur kölsche Junge un Mädcher, mir Jecke kumme vun överall her. „Mir all sin Kölle!“ - dies möchte das Festkomitee am 22. April 2017 deutlich machen. Diese Haltung ist seit Jahrhunderten die Basis für ein weltoffenes und tolerantes Köln. Das Festkomitee versteht sie ebenso als Basis für den Kölner Karneval. Mit der Initiative zur Kundgebung möchte das Festkomitee den Kölner Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, ein Zeichen zu setzen und der Öffentlichkeit aufzeigen, wofür Köln steht. „Wir möchten alle Menschen herzlich einladen mit uns gemeinsam in einer friedlichen Kundgebung ein Zeichen für ein buntes Köln, für Toleranz und Vielfalt zu setzen.“, erklärt Christoph Kuckelkorn weiter.

Als Symbol für die Initiative präsentiert das Festkomitee Kölner Karneval die Figur des Kölner Bauern. Die Symbolfigur des „Kölner Bauern“ hat im Kulturgut des Kölner Karnevals als Mitglied des Kölner Dreigestirns eine zentrale Rolle. Er steht für die Wehrhaftigkeit der Stadt Köln, sein Dreschflegel oder auch das Standbild an der Kölner Eigelsteintorburg erinnert daran. Den Hut des Kölner Bauern zieren 125 Pfauenfedern, die Quersumme aus 125 ist acht und eine liegende acht ist das Symbol für Unendlichkeit in diesem Sinne der Stadt Köln, die sich ihre Eigenart nicht nehmen läßt. Dabei bedient sich das Festkomitee bewußt dem „Toleranz“-Motto der Session 2007. „Wir wollten nicht nur ein Zeichen setzen, sondern den Menschen auch ein Symbol schenken, an dem sie sich identifizieren können. Die Botschaft „MIR ALL SIN KÖLLE“ ist heute aktueller denn je und zeigt, welche Kraft und Tiefe die jährlichen Sessionsmotti haben“, erläutert Kuckelkorn.

Die Kundgebung findet am Samstag, 22. April 2017 ab 14.00 Uhr im Inneren Grüngürtel zwischen Aachener Straße und Venloer Straße statt. Im Inneren Grüngürtel, dort wo nach dem Krieg viele Jahre im „Williams-Bau“ des Zirkus Williams die Proklamation des Kölner Dreigestirns stattfand, lädt das Festkomitee die Kölnerinnen und Kölner und alle Gäste unserer Stadt zu einem friedlichen Miteinander für Jung und Alt ein. Die dem Festkomitee angeschlossenen Karnevalsgesellschaften, darunter die „Roten Funken“ und die Alte Kölner K.G. Schnüsse Tring werden an diesem Tag ganz bewußt außerhalb der Session gemeinsam Farbe bekennen. So sind die Mitgliedsgesellschaften des Festkomitees mit Ihren Tanz- und Musikgruppen aufgerufen, mit Uniform oder Litewka aufzuziehen. „Erstmals nach Aschermittwoch steht der Karneval auf und zeigt sich bunt und fröhlich wie immer - das Auftreten in Uniform und das Tragen der Gesellschaftsfarben ist ausdrücklich erwünscht.“, unterstreicht Kuckelkorn.

Geplant ist ein „Aufzug“ der Gesellschaften von der Vogelsanger Straße in Richtung Aachener Weiher vor die Bühne. Für die Moderation der Kundgebung hat sich die Moderatorin Bettina Böttinger bereit erklärt, die so ihre Verbundenheit zu Köln und der Initiative zeigt. Zudem hat Oberbürgermeisterin Henriette Reker ihren Besuch angekündigt. Ein Zeichen setzen im Rahmen der Kundgebung ebenso verschiedene Kölner Künstler wie „Bläck Fööss“, „Brings“, „cat ballou“, „Höhner“, „Kasalla“ und „Paveier“ sowie Vertreter der verschiedenen Religionen. „Wir freuen uns sehr auf diesen gemeinsamen Tag - ein besonderes Ereignis, das aufzeigt, dass der Kölner Karneval Verantwortung für die Stadt zeigt.“, so Christoph Kuckelkorn.

Neben weiteren Künstlern, wie unter anderem die „Räuber“ stehen weitere Institutionen wie der 1. FC Köln und der KEC „Die Haie“ hinter den Planungen des Festkomitees und unterstützen die gemeinsamen Bestrebungen.

Quelle und Grafik: Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e.V.

Dienstag, 4. April 2017
KG Kölsche Sproch e.V. sucht „jecke Pänz“ für Kinder- und Jugendtanzgruppe „Kölsche Dom Quös“

Getreu dem Motto „Nach Karneval ist vor Karneval“ hat auch die Karnevalsgesellschaft Kölsche Sproch 2015 e.V. die Kinder- und Jugendtanzgruppe „Kölsche Dom Quös“ gegründet. Bei dieser Tanzgruppe geht es darum das Mädchen und Jungens im Alter von sechs bis maximal 17 Jahren Spaß und Lust am Karneval haben, am Tanzen, den Kölschen Sprachschatz zu erweitern und die Geselligkeit zu pflegen, was auch für die Eltern gilt.

Das erste Probetraining findet am 21. April 2017 um 18.00 Uhr im ASB Seniorenzentrum Zollstockhöfe, Gottesweg 85 in 50969 Köln-Zollstock statt. Dieser Trainingsort ist sehr gute mit den öffentlichen Verkehrsmittel (KVB) erreichbar.

Quelle und Grafik: KG Kölsche Sproch 2015 e.V. - Gesellschaft zur Pflege der Kölschen Lebensart gegründet 2015 e.V.

Montag, 3. April 2017
Gürzenich Köln: KölnKongress Gastronomie GmbH sorgt für kulinarische Genüsse

Seit 1. April 2017 sorgt die KölnKongress Gastronomie GmbH für kulinarische Genüsse in historischem Umfeld

Die im September letzten Jahres gegründete KölnKongress Gastronomie GmbH übernahm zum 1. April 2017 den gastronomischen Betrieb des Gürzenich Köln vom bisherigen Betreiber Blatzheim-Betriebe und sorgt so für einen reibungslosen Übergang - Kontinuität und Innovation inklusive.

Die langjährige Erfahrung im Veranstaltungsgeschäft hat KölnKongress dazu bewogen, den Gastronomiebetrieb im Gürzenich selbst zu übernehmen. „Durch die strategische Partnerschaft mit der Koelnmesse haben wir einen starken Partner an unserer Seite, um das neue Geschäftsfeld zu bearbeiten“, so Bernhard Conin, Geschäftsführer der KölnKongress GmbH und der KölnKongress Gastronomie GmbH - der sich selbst als „Gastgeber für Gastgeber“ versteht. Zahlreiche Synergien zwischen Veranstaltungsvermarktung und der Gastronomie werden sich positiv auf die Kunden und Gäste im Gürzenich auswirken. Gesellschafter der neu gegründeten GmbH sind zu 51 % die KölnKongress GmbH und zu 49 % die Koelnmesse GmbH.

Stephan Förster leitet im Gürzenich das Team um Geschäftsführer Bernhard Conin
Die Umsetzung des Gastronomiekonzepts verantwortet Stephan Förster (39). In seiner Funktion als Geschäftsbereichsleiter ist er der Ansprechpartner für Kundenanfragen rund um das gastronomische Serviceangebot. Der gelernte Koch und Diplom-Kaufmann verfügt über 15 Jahre operative Erfahrungen in Küche, Service und Management, sein Studium absolvierte er an der Universität zu Köln. Als Senior Consultant war er zuletzt in der auf Gastronomie spezialisierten Unternehmensberatung K&P für Messen, Kongresszentren, internationale Konzerne und gastronomische Betriebe tätig.

Unterstützt wird Stephan Förster von Philippe Gruwez, der als langjähriger Betriebsleiter der Blatzheim-Betriebe KölnKongress weiterhin zur Verfügung steht. Er ist bereits seit Jahrzehnten für die Gürzenich Gastronomie tätig und ist mit den Gegebenheiten und Abläufen des Hauses vertraut wie kein anderer.

Küchenchef Axel König verwöhnt die Gäste mit traditioneller rheinischer Küche und klassischen Rezepturen, die fester Bestandteil im Speisenangebot bleiben. „Auf einige Überraschungen darf man aber zukünftig gespannt sein“, so Bernhard Conin, „die Gastronomie im Gürzenich soll behutsam weiterentwickelt und das Getränkeangebot entsprechend angepasst werden.“ Das Gastronomiekonzept soll dem Gürzenich-Motto „Tradition trifft Moderne“ folgen. Es basiert auf regionalen und saisonalen Produkten - Kreativität, Nachhaltigkeit und Trends bilden eine Symbiose mit bewährter hoher Qualität.

Durch den Betriebsübergang bleibt das erfahrene Personal dem Gürzenich treu, alle Mitarbeiter werden übernommen und sorgen auch zukünftig für den gewohnt hohen Küchen- und Service-Standard.

Weitere Informationen finden Sie zukünftig unter www.koelnkongress-gastronomie.de.

Quelle und Foto: KölnKongress GmbH - Marketing, Vertrieb & Kommunikation

Samstag, 1. April 2017

Samstag, 1. April 2017

Donnerstag, 30. März 2017
Typisch Kölsch 1/2017

Von Heike, Niklas und „Schosch“ Jäckel und Gastbeiträgen und Presseinformationen von
Daniela Decker, Klaus Huber (khu), Angela Kanya-Stausberg (aks), Andreas Klein (akl), Cornelia Klinger, Nadine Sprung (nsp), Anne Gelb-Wintrich (agw), Annette Quast (aq), Hans-Peter Specht (hps), Alte Kölner KG „Schnüsse Tring“ 1901 e.V./Frank Joisten/Achim Kaschny/Dieter Kaspers †, Altstädter Köln e.V./Bernd Kalkum/Hubert Koch/Peter A. Schaaf, Bürgergarde „blau-gold“ von 1904 e.V. Köln/Michael Flock/Andreas Alper, Die Grosse von 1823 Karnevalsgesellschaft Köln e.V./Jürgen Hoffmann/Bernd Cordsen, EhrenGarde der Stadt Köln 1902 e.V./Manfred Damaschke, Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e.V., Große Allgemeine KG von 1900 Köln e.V./Anne Gelb-Wintrich (agw), GKG Greesberger Köln e.V. von 1852 e.V./Georg Steinhausen, G.M.K.G. Große Mülheimer K.G. e.V. gegr. 1903/Heribert Erschfeld, Kleine Erdmännchen e.V., Klub Kölner Karnevalisten 1950 e.V., Kölner Funken Artillerie blau-weiß von 1870 e.V. - Blau Funken/Jürgen Stelter/Dr. Armin Hofmann, KG Kölsche Grielächer vun 1927 e.V./Henry Schroll (hsch)/Norbert Subal, Karnevalsgesellschaft Müllemer Junge - Alt-Mülheim e.V. von 1951/Silke Dick, K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V., KG Original Kölsche Domputzer von 1979 e.V., KG Schlenderhaner Lumpe e.V./Jürgen Knaack/Jochen Wechsler, KG UHU von 1924 e.V. Köln-Dellbrück/Frank Udelhofen/Axel Wölk, KKG Blomekörfge 1867 e.V./Wilfried Schmitt, KKG Fidele Zunftbrüder von 1919 e.V./Jutta Frey (jfr)/Conelia Klinger, KKG Nippeser Bürgerwehr 1903 e.V./Armin Orichel (ao)/Erich Ströbel, KKG „Stromlose Ader“ e.V. von 1937/Hans-Peter Limburg, Literatenstammtisch gegr. 1951, Medienklaafer - Pressesprecher-Stammtisch Kölner Karnevalsgesellschaften von 1997, „Muuzemändelcher“ - Die Kölner Karnevalisten 1949 e.V., Prinzen-Garde Köln 1906 e.V./Helmut Urbach †, Dr. Gerd Wirtz, Reiter-Korps „Jan von Werth“ von 1925 e.V./Heinz Keller (hke)/Ralf Neuerburg, Rote Funken - Kölsche Funke rut-wieß vun 1823 e.V./Dieter Szary, Sr. Tollität „Luftflotte“ 1926 e.V., Stammtisch Kölner Karnevalisten 1951 e.V., StattGarde Colonia Ahoj e.V./Sascha Krüger/Jörg Esser, Traditionstanzgruppe Hellige Knäächte un Mägde e.V., Treuer Husar „Blau-Gelb“ 1925 e.V. Köln/Heiner Beermann/Peter Lautenschläger/Heinz Leuther/Franz Wallfraff jun., Willi Ostermann Gesellschaft Köln 1967 e.V./Cornelia Klinger, ARENA Management GmbH Presse -und Öffentlichkeitsarbeit (LANXESSarena), Bläck Fööss/Anne Altschuck/Bruno Eichel †, BRINGS, center.tv, „De Räuber“ - Räuber, Domstädter Köln e. V., Domstürmer, EMI Music/Rhingtön, G.M.K.G./Veranstaltungsservice G.M.K.G., himmel & ääd e.V. Höhner, KölnKongress GmbH, koelnmesse GmbH (InterKarneval), KölnTourismus GmbH, Kribbelköpp, LVR-Kommunikation, MD Mediendienst/Manfred Damschke, Mrs. Q - Kulturnews/Annette Quast, Orden Bley Prägaform Bonn, Presse Promotion EMM & Rhingtön, Radio Köln 107,1/Klaus Huber, Südwest Rundfunk (SWR), Die Talentschneider - Alex Dick/papallapap, TSC-Rheinfeuer Koblenz e.V., Westdeutscher Rundfunk/Pressestelle, www.jeck-op-kölsch.de/Hans-Peter Specht (hps), www.koelsche-fastelovend.de,/Andreas Klein (akl), www.mrsq-kulturnews.de/Annette Quast, www.orden.com, ZIK †.

Bildnachweis und Grafik:
alaaaf GbR Karneval und mehr (alaaaf.de), Alte Kölner KG „Schnüsse Tring“ 1901 e.V., Altstädter Köln 1922 e.V., Anne Gelb-Wintrich, Joachim Badura, Joachim Badura/Festkomitee Kölner Karneval 1823 e.V., Erich Bädorf, Kurt Braun, center-tv Köln, Cheerleader des 1. FC Köln, Dat Kölsche Rattepack, Stefan Dößereck, Udo Eulgem (Grafik Närrisches TV-Journal © ), Jutta Frey/KKG Fidele Zunftbrüder von 1919 e.V., G.M.K.G. Große Mülheimer Karnevals-Gesellschaft/Veranstaltungsservice G.M.K.G., Klaus Huber/Radio Köln 107,1, Hans-Georg „Schosch“ Jäckel, Heike Jäckel, Lucca Jäckel, Niklas Jäckel, Yannick Jäckel, Karnevalsgesellschaft Müllemer Junge - Alt-Mülheim e.V. von 1951, K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V., Andreas Klein, KKG Nippeser Bürgerwehr 1903 e.V., KölnKongress GmbH, Koelnmesse, Helmut Köppe, Kribbelköpp, Willi Kurth †, LVR/Strödter, Dirk Merten/TSC-Rheinfeuer Koblenz e.V., Klaus Michels, Privatbrauerei Gaffel, Annette Quast, Erich Radermacher, Reiter-Korps „Jan von Werth“ von 1925 e.V., Joachim Rieger/ Festkomitee Kölner Karneval 1823 e.V., Hans-Peter Specht, Stadt Köln/KölnTourismus, Strobel/Festkomitee Kölner Karneval, Frank Tewes/Dat wor et …, Jupp Virnich, Bernhard Vosen, WDR Pressestelle, www.jeck-op-koelsch.de/Hans-Peter Specht, www.kammerkaetzchen.de, www.koelsche fastelovend.de/AndreasKlein/Nadine Sprung, www.mrsq-kulturnews.de/Annette Quast, www.orden.com, ZIK †.

Donnerstag, 30. März 2017
14. StattGarde-Geburtstag mit feierlichem Festakt

Das Foto zeigt die noch nicht fertiggestellte Vitrine

Was am 31. März 2003 mit 12 Gründern - alles Imis - begann, ist heute eine in Köln kaum noch wegzudenkende Karnevalsgesellschaft mit über 500 Mitgliedern, davon rund 200 Aktive in Uniform: Die StattGarde Colonia Ahoj e.V.

Die maritime Gesellschaft feiert jedes Jahr am Gründungstag ihren Geburtstag, so auch in diesem Jahr. 120 Vereinsmitglieder werden sich am Freitag in ihrer urigen Seemannskneipe „Im Leuchtturm“ (Mauritiussteinweg 70) ab 20.00 Uhr einfinden, um den 14. Jahrestag gebührend zu feiern. Neben kühlem Kölsch gibt es Fischstäbchen, Kartoffelpüree und Spinat kostenlos für Alle. Denn dieses Gericht wurde auch zur damaligen Vereinsgründung gereicht. An dieser Tradition wird festgehalten.

In der Session 2010 hat Präsident und Kapitän André Schulze Isfort von der Brücke seines jecken Dampfers das Projekt „Uschi“ ausgerufen. Er befahl der Crew, dass ab Aschermittwoch einer jeden Session für die scheidende Kölner Jungfrau ein Ehrenplatz im neu eingerichteten Ursula-Böötchen bereitzuhalten sei. Und diese Tradition solle so lange fortgeführt werden, bis 11.000 Jungfrauen an Bord seien. In diesem Jahr ist mit der Ehrenmitgliedschaft von „Jungfrau Stefanie“ (Stefan Knepper) die mittlerweile 11. Ex-Jungfrau an Bord des Ursula-Böötchens, denn auch Ex-Jungfrauen früherer Sessionen sind der jecken Idee nachträglich begeistert gefolgt.

Zum StattGarde-Geburtstag werden einige der Ex-Jungfrauen erwartet, die gespannt dem Festakt beiwohnen werden, wenn das Original-Ornat von „Jungfrau Martina“ (Wolfgang M. Fritsch, Große Braunsfelder, Dreigestirn 2010) in einer stilvoll hergerichteten antiken Vitrine feierlich enthüllt wird.

Bisherige Ex-Jungfrauen an Bord unseres Ursula-Böötchens (mit Eintrittsjahr, Name, Jungfrauenname, Session und Gesellschaft:
2010 Wolfgang Martin Fritsch „Jungfrau Martina“ 2010 Große Braunsfelder KG von 1976 e.V.
2011 René Sion „Jungfrau Reni“ 2011 Bürgergarde „blau-gold“ von 1904 e.V. Köln
2011 Hajo Jennes „Johanna“ 2009 Ehrengarde der Stadt Köln 1902 e.V.
2012 Dr. Oliver von Rosenberg „Jungfrau Olivia“ 2012 Prinzen-Garde Köln 1906 e.V.
2013 Axel Busse „Jungfrau Katharina“ 2013 Alte Kölner K.G. „Schnüsse Tring“ 1901 e.V.
2013 Bernd Schröder „Jungfrau Berta“ 2004 Prinzen-Garde Köln 1906 e.V.
2013 Thomas Heinen „Jungfrau Albertina“ 2008 KG Sr. Tollität „Luftflotte“ e.V. 1926
2014 Jens Hermes „Jungfrau Hermia“ 2014 Kölner Funken Artillerie blau-weiß von 1870 e.V.
2015 Sascha Prinz „Jungfrau Alexandra“ 2015 Flittarder KG von 1934 e.V.
2016 Jörg Hertzner „Jungfrau Johanna“ 2016 Prinzen-Garde Köln 1906 e.V.
2017 Stefan Knepper „Jungfrau Stefanie“ 2017 Kölner Narren-Zunft 1880 e.V.

Quelle und Foto: StattGarde Colonia Ahoj e.V.

Montag, 27. März 2017
Christoph Kuckelkorn ist neuer Präsident des Festkomitee Kölner Karneval

Wahl des Präsidenten und des Vorstands
Das Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e.V. hat wieder einen Präsidenten. Die stimmberechtigten Mitgliedsgesellschaften wählten im Haus des Kölner Karnevals am Abend des 27. März 2017 den bisherigen Vizepräsidenten und Zugleiter Christoph Kuckelkorn einstimmig zum neuen Präsidenten. Anlass der Wahl war die Entscheidung über die Nachfolge von Markus Ritterbach, der an Aschermittwoch 2017 nach zwölf Jahren sein Ehrenamt niedergelegt hatte.

Christoph Kuckelkorn (52 Jahre) agierte seit dem Jahr 2005 als Vizepräsident des Festkomitees und als Zugleiter des Kölner Rosenmontagszuges. In seinem neuen Ehrenamt ist es ihm wichtig, die Bedeutung des Kölner Karnevals weiterhin in der Stadtgesellschaft zu verankern und als anerkanntes Kulturgut immer wieder herauszustellen. „Es gilt, die Vielfalt des Kölschen Fastelovends im Ehrenamt und damit auch die Unabhängigkeit des Fastelovends zu stärken“, so Christoph Kuckelkorn zu seinen Zielen als neuer Präsident des Festkomitees.

Sein Nachfolger in der Position des Vizepräsidenten und des Leiters des Kölner Rosenmontagszuges ist Alexander Dieper (54), der ebenso einstimmig gewählt wurde. Alexander Dieper unterstützt bereits seit 2005 als ehrenamtlicher Mitarbeiter die Zugleitung des Kölner Rosenmontagszuges. Seit dem Jahr 2008 ist Alexander Dieper Vorstandsmitglied im Festkomitee und stellvertretender Zugleiter, als solcher hat er bisher den Bereich Sicherheit verantwortet. „Die Gestaltung des „höchsten Feiertages der Jecken“ ist eine wunderbare und auch verantwortungsvolle Aufgabe. Meine Erfahrungen als stellvertretender Zugleiter und die eng verzahnte Zusammenarbeit des gesamten Teams helfen mir dabei, den Zoch weiterhin bunt, fröhlich und mit jecker Kritik an der Obrigkeit durch Köln zu führen“, erläutert Alexander Dieper, der neue Zugleiter.

Weiterer Vizepräsident bleibt Dr. Joachim Wüst (57). Zu den weiteren in Ihrem Amt einstimmig bestätigten Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstands zählen: Bernd Höft (48, Strategie u. Protokoll), Sigrid Krebs (54, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) und Markus Pohl (42, Schatzmeister). Die Wahlen fanden nach der Verabschiedung der neuen Satzung statt, demnach wurden folgende Personen in den erweiterten Vorstand kooptiert: Elisabeth Conin (59, Kinder- und Jugendkarneval), Nadine Krahforst (40, Literarisches Komitee), Dr. Martina Kratz (28, Projekte), Marcus Gottschalk (38, Protokoll Kölner Dreigestirn), Michael Kramp (49, Mitgliederservice) und Wilfried Wolters (70, Gäste- und Kartenservice).

Zu einem emotionalen Moment kam es bei der Wahl zum neuen Ehrenpräsidenten des Festkomitees: In Anerkennung seiner persönlichen Leistungen für den Kölner Karneval wählte die Mitgliederversammlung einstimmig Markus Ritterbach (53) zum neuen Ehrenpräsidenten des Festkomitee Kölner Karneval.

Aktualisierte Satzung und ein neuer karnevalistischer Beirat stärken die Mitglieder
Vor den Vorstandswahlen wurde auf der Mitgliederversammlung über eine umfassend überarbeitete Satzung des Festkomitees Kölner Karneval von 1823 e.V. abgestimmt. Der Entwurf der neuen Satzung wurde seit dem Jahr 2014 von einer Satzungskommission erarbeitet, die aus Mitgliedern von Karnevalsgesellschaften unterschiedlicher Größe sowie Mitgliedern des Vorstands aus dem Festkomitee bestand. Die Formulierungen des Vereinszwecks wurden überarbeitet und in eine moderne Form gebracht. So wurde dieser um die zeitgemäße Weiterentwicklung des Kölner Karnevals als Volksfest und des Rheinischen Karnevals als immaterielles Kulturerbe erweitert. Ebenso wurden die Aufgaben rund um den Kinderkarneval, insbesondere die Vorbereitung und Durchführung der Auswahl sowie die Betreuung und Führung des Kölner Kinderdreigestirns nebst der Durchführung der Proklamation des Kölner Kinderdreigestirns in der Satzung verankert.

Als neues Organ wurde zudem der Karnevalistische Beirat gewählt, der künftig eine engere Verzahnung zwischen den Mitgliedern und dem Festkomitee schafft. Der Beirat wird als Repräsentant der Mitgliedsgesellschaften beratend für den Vorstand des Festkomitees in strategischen Fragen zuständig sein. Der Karnevalistische Beirat benennt zudem künftig die Hälfte der Aufsichtsratsmitglieder der Gemeinnützigen Gesellschaft des Kölner Karnevals mbH. Die Mitglieder des Karnevalistischen Beirates werden ebenfalls von den Mitgliedsgesellschaften gewählt, folgende Personen gehören dem Karnevalistischen Beirat nun an:

• Udo Beyers, Präsident KKV „UNGER UNS“ von 1948 e.V.
• Thomas Brauckmann, Präsident Kölner Narren-Zunft von 1880 e.V.
• Frank Breuer, Vorsitzender und Korpskommandant Reiter-Korps Jan von Werth e.V. 1925
• Hans Kölschbach, Präsident Altstädter Köln 1922 e.V.
• Udo Marx, Präsident Rosen-Montags-Divertissementchen von 1861 e.V.
• Ralf Schleglmilch, Präsident Willi-Ostermann-Gesellschaft Köln e.V., gegr. 1967
• André Schulze Isfort, Präsident StattGarde Colonia Ahoj e.V.

Quelle und Fotos: Festkomitee kölner Karneval von 1823 e.V./ http://www.koelnerkarneval.de/aktuelles/detail/article/christoph-kuckelkorn-ist-neuer-praesident-des-festkomitee-koelner-karneval/ sowie http://www.koelnerkarneval.de/festkomitee/praesident-vorstand/

Montag, 27. März 2017

Montag, 27. März 2017

Montag, 27. März 2017

Montag, 27. März 2017
KKG Mer Blieve Zesamme beging „Mess op Kölsch“ zum 80. Geburtstag

Am vergangenen Sonntag (26. März 2017) feierte die KKG Mer Blieve Zesamme in der Kirche St. Ursula einen Gottesdienst anlässlich des 80jährigen Bestehens der Gesellschaft. Nach dem Motto „Mess op Kölsch“ waren alle Texte und Lieder auf Kölsch. Die von Vereinsmitglied Pastor Michael Eschweiler gehaltene Messe wurde von zahlreichen Künstlern musikalisch gestaltet.

Der Chor der katholischen Hauptschule Großer Griechenmarkt und den St. Josef Sängern sowie Bömmel Lückerath und Hartmut Priess von den „Bläck Fööss“trugen dazu bei, daß es für alle ein tolles Erlebnis im Jubiläumsjahr wurde.

Den Vormittag ließen die über 100 Besucher der Messe bei Kölsch und Spezialitäten im Brauhaus „Em Kölschen Boor“ ausklingen.

Quelle und Foto: KKG Mer Blieve Zesamme von 1937 e.V.

Freitag, 17. März 2017

Freitag, 17. März 2017

Freitag, 17. März 2017

Freitag, 17. März 2017
Cheerleader des 1. FC Köln – Verstärkung gesucht

Casting am 26. März 2017 im Hotel Pullman Cologne

Seit fast 20 Jahren begeistern die Cheerleader des 1. FC Köln nicht nur bei den Heimspielen des Geißbock-Clubs, auch bei zahlreichen Auftritten auf den Bühnen des Rheinlandes - sowohl im Karneval als auch im gesamten Jahr und sogar bei Cheerleading-Meisterschaften zeigen sie ihr Können.

Beim jährlichen Try-Out, das in diesem Jahr am 26. März 2017 im Pullman Cologne stattfindet, wird das neue Team für die kommende Bundesligasaison zusammengestellt. Jetzt erhalten neue Bewerberinnen die Chance, dieses erfolgreiche Team, das gut 150 Auftritte im Jahr absolviert, zu verstärken.

Wer kann teilnehmen?
Gesucht wird Verstärkung für das Senior Team, die FC-Damen (ab 17 Jahren).

Zur Vorbereitung auf das Casting werden zwei Trainingseinheiten (Dienstag, 21. März 2017 und Freitag, 24. März 2017, jeweils von 19.00-21.00 Uhr in den Hallen am RheinEnergieStadion) angeboten.

Am Tag des Castings wird die einstudierte Choreographie einer Jury, bestehend aus Cheerleader-Trainern und prominenten Gästen wie Paveier-Sänger Sven Welter, Tenor Norbert Conrads, oder FC-Stadionsprecher Michael Trippel, vorgetanzt und von dieser bewertet. Nach dem Casting steht dann das Team fest, daß den FC in der kommenden Bundesligasaison unterstützen wird.

Weitere Infos, FAQ´s und vieles mehr gibt es hier:
www.fc-cheerleader.de
Anmeldung direkt: casting@fc-cheerleader.de

Quelle (Text): D.S. MARKETING GmbH, (Foto: Silke Drane

Dienstag, 14. März 2017

Ältere Beiträge

Anmelden