Mittwoch, 13. Juli 2016

Dieses Modell, hier in Kurzform wiedergegeben, bewährte sich und wird auch heute noch mit Erfolg praktiziert. Der Erfolg ist insbesondere darin zu sehen, daß dem Förderverein Ühlepooz zur Stunde in einer mehr oder weniger losen Gemeinschaft fast 120 Führungsspitzen aus der Kölner Wirtschaft, der Industrie sowie Handel, Banken, Handwerk, Versicherungen, freien Berufen unter anderem angeschlossen sind.

ln den 50 Jahren des Bestehens des Fördervereins Ühlepooz konnte dieser erhebliche Beträge für die Erhaltung der Ühlepooz auf der Basis seines Satzungszwecks zur Verfügung stellen. Desweiteren erwartet man das ständige Bereitstehen des Vereins, um der künftigen Entwicklung und den Erfordernissen, die sich aus der jahrhundertealten Bausubstanz Ühlepooz immer wieder ergeben, in Ruhe entgegensehen zu können.

Der damalige Oberbürgermeister Dr. h.c. Theo Burauen übernahm 1974 von Walter Everhan das Amt des Vorsitzenden und wurde 1983 vom späteren Oberbürgermeister der Stadt Köln, Dr. h.c. Norbert Burger, abgelöst. 20A7 gab Norbert Burger sein Amt als Vorsitzender ab und wurde durch seinen Nachfolger im Amt des Oberbürgermeisters, Dr. h.c. Fritz Schramma, ersetzt.

Dr. h.c. Fritz Schramma gab dann später wiederum den Vorsitz an seinen Nachfolger im Amt des Oberbürgermeister, Jürgen Roters, ab. Dr. h.c. Fritz Schramma wurde parallel dazu zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Man sieht, daß die Oberbürgermeister während des zurückliegenden halben Jahrhunderts in einer großen Kontinuität stets an der Spitze des Förderverein Ühlepooz standen, ein lndiz für die Aufmerksamkeit, welche die Stadt Köln dem Baudenkmal Ulrepforte widmet.

Übrigens: Unsere neue Oberbürgermeisterin, Henriette Reker, wird gegen Ende dieses Jahres die Tradition fortsetzen und das Amt der Vorsitzenden bei den Freunden und Förderern der Ühlepooz übernehmen.

Oskar Hamacher ist von den Gründungsmitgliedern vom 14.07.1966 weiterhin im Amt und bekleidet aktuell die Funktion des Stellvertretenden Vorsitzenden. Oskar Hamacher hat folglich am 14.07.2016 eine S0-jährige ununterbrochene Dienstzeit in Spitzenpositionen des Vereins, eben als damaliger Gründungsvorbereiter und -mitwirker und im Verlauf der Jahre als Geschäftsführer und später als Stellvertretender Vorsitzender im Zentrum der Ühlepooz-Förderer bis heute hinter sich gebracht.

Begleitet wird Oskar Hamacher, alias „Gineral Pief“ und einer der dienstältesten Roten Funken, seit einigen Jahren von Helmut Brügelmann als Geschäftsführer.

Der Förderverein Ühlepooz veranstaltet alljährlich ein Nikolaus-Essen für seine Freunde und Förderer und solche Persönlichkeiten, die dem Verein beitreten sollten, des Weiteren veranstaltet man, in Verbindung mit dem Musikkorps der Bundeswehr, alljährlich ein festliches Adventskonzert in der Kölner Trinitatiskirche. Das inzwischen bereits fast seit 10 Jahren.

Weiter Infos unter: www. uehlepooz.de

Quelle: Verein der Freunde und Förderer der Ühlepooz - Fitz Everhan-Stifung e.V.

Mittwoch, 13. Juli 2016
KAJUJA Köln: Neuer 1. Vorsitzender Klaus Radek freut sich auf die Karneval-Nachwuchssuche

Nach über zwanzig Jahren im Amt des 1. Vorsitzenden der KAJUJA Köln hat sich Stefan J. Kühnapfel entschlossen, dieses aus beruflichen Gründen niederzulegen. „Es hat immer sehr viel Spaß gemacht, junge Künstler auf den Karneval vorzubereiten“, meint Stefan J. Kühnapfel rückblickend. Er bleibe auch weiterhin der KAJUJA Köln verbunden, versichert der nun ehemalige 1. Vorsitzende und freut sich auf die Karnevalssitzungen aus neuer Perspektive - „als ganz normaler Sitzungsgast“.

Als sein Nachfolger wurde Klaus Radek, langjähriges Mitglied des KAJUJA-Vorstandes, bereits am 8. Juni diesen Jahres gewählt. „Ich freue mich sehr mein Wissen und meine Erfahrungen nun jungen Künstlern vermitteln zu dürfen“, sieht Radek seiner neuen Aufgabe mit Spannung entgegen. „Ich denke, es wird eine schöne Zeit mit einer tollen Mannschaft und ich hoffe, ich werde meinen Vorgänger Stefan gebührend ersetzen können.“

Der Vorstand der KAJUJA Köln bedankt sich sehr für das Engagement von Stefan J. Kühnapfel und freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen, altbekannten 1. Vorsitzenden Klaus Radek.

Quelle (Text): KAJUJA Köln Trägerverein e.V.; (Foto): http://kajuja.de/aktuelles/

Samstag, 9. Juli 2016
Typisch Kölsch 3/2016

Von Heike, Niklas und „Schosch“ Jäckel und Gastbeiträgen und Presseinformationen von
Daniela Decker, Klaus Huber (khu), Angela Kanya-Stausberg (aks), Andreas Klein (akl), Cornelia Klinger, Nadine Sprung (nsp), Anne Gelb-Wintrich (agw), Annette Quast (aq), Hans-Peter Specht (hps), Alte Kölner KG „Schnüsse Tring“ 1901 e.V./Frank Joisten/Achim Kaschny/Dieter Kaspers †, Altstädter Köln e.V./Bernd Kalkum/Hubert Koch/Peter A. Schaaf, Bürgergarde „blau-gold“ von 1904 e.V. Köln/Michael Flock/Andreas Alper, Die Grosse von 1823 Karnevalsgesellschaft Köln e.V./Jürgen Hoffmann/Bernd Cordsen, EhrenGarde der Stadt Köln 1902 e.V./Manfred Damaschke, Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e.V., Große Allgemeine KG von 1900 Köln e.V./Anne Gelb-Wintrich (agw), GKG Greesberger Köln e.V. von 1852 e.V./Georg Steinhausen, G.M.K.G. Große Mülheimer K.G. e.V. gegr. 1903/Heribert Erschfeld, Kleine Erdmännchen e.V., Klub Kölner Karnevalisten 1950 e.V., Kölner Funken Artillerie blau-weiß von 1870 e.V. - Blau Funken/Jürgen Stelter/Dr. Armin Hofmann, KG Kölsche Grielächer vun 1927 e.V./Henry Schroll (hsch)/Norbert Subal, Karnevalsgesellschaft Müllemer Junge - Alt-Mülheim e.V. von 1951/Silke Dick, K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V., KG Original Kölsche Domputzer von 1979 e.V., KG Schlenderhaner Lumpe e.V./Jürgen Knaack/Jochen Wechsler, KG UHU von 1924 e.V. Köln-Dellbrück/Frank Udelhofen/Axel Wölk, KKG Blomekörfge 1867 e.V./Wilfried Schmitt, KKG Fidele Zunftbrüder von 1919 e.V./Jutta Frey (jfr)/Conelia Klinger, KKG Nippeser Bürgerwehr 1903 e.V./Armin Orichel (ao)/Erich Ströbel, KKG „Stromlose Ader“ e.V. von 1937/Hans-Peter Limburg, Literatenstammtisch gegr. 1951, Medienklaafer - Pressesprecher-Stammtisch Kölner Karnevalsgesellschaften von 1997, „Muuzemändelcher“ - Die Kölner Karnevalisten 1949 e.V., Prinzen-Garde Köln 1906 e.V./Helmut Urbach †, Dr. Gerd Wirtz, Reiter-Korps „Jan von Werth“ von 1925 e.V./Heinz Keller (hke)/Ralf Neuerburg, Rote Funken - Kölsche Funke rut-wieß vun 1823 e.V./Dieter Szary, Sr. Tollität „Luftflotte“ 1926 e.V., Stammtisch Kölner Karnevalisten 1951 e.V., StattGarde Colonia Ahoj e.V./Sascha Krüger/Jörg Esser, Traditionstanzgruppe Hellige Knäächte un Mägde e.V., Treuer Husar „Blau-Gelb“ 1925 e.V. Köln/Heiner Beermann/Peter Lautenschläger/Heinz Leuther/Franz Wallfraff jun., Willi Ostermann Gesellschaft Köln 1967 e.V./Cornelia Klinger, ARENA Management GmbH Presse -und Öffentlichkeitsarbeit (LANXESSarena), Bläck Fööss/Anne Altschuck/Bruno Eichel, BRINGS, center.tv, „De Räuber“ - Räuber, Domstädter Köln e. V., Domstürmer, EMI Music/Rhingtön, G.M.K.G./Veranstaltungsservice G.M.K.G., himmel & ääd e.V. Höhner, KölnKongress GmbH, koelnmesse GmbH (InterKarneval), KölnTourismus GmbH, Kribbelköpp, LVR-Kommunikation, MD Mediendienst/Manfred Damschke, Mrs Q - Kulturnews/Annette Quast, Orden Bley Prägaform Bonn, Presse Promotion EMM & Rhingtön, Radio Köln 107,1/Klaus Huber, Südwest Rundfunk (SWR), Die Talentschneider - Alex Dick/papallapap, TSC-Rheinfeuer Koblenz e.V., Westdeutscher Rundfunk/Pressestelle, www.jeck-op-kölsch.de/Hans-Peter Specht (hps), www.koelsche-fastelovend.de,/Andreas Klein (akl), www.mrsq-kulturnews.de/Annette Quast, www.orden.com.

Samstag, 9. Juli 2016

Freitag, 8. Juli 2016
Kölner Narren-Zunft von 1880 e.V. stellt das designierte Kölner Dreigestirn 2017

Das Kölner Dreigestirn 2017 wird von einer der ältesten Kölner Karnevalsgesellschaften, der Kölner Narren-Zunft 1880 e.V., gestellt. Der designierte Kölner Prinz Karneval ist Stefan Jung, der designierte Kölner Bauer ist Andreas Bulich und die designierte Kölner Jungfrau Stefanie wird von Stefan Knepper dargestellt. Alle Drei sind Familienväter und empfinden das Kölner Sessionsmotto der kommenden Session „Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck“ als ihr persönliches Lebensmotto.

Die Kölner Narren-Zunft ist eine Familiengesellschaft, die in den Jahren ihrer Gründung Versammlungen in historisch dekorierten Sälen ausrichtete. Die Gesellschaft pflegt bis heute die Traditionen der alten Zünfte im Handwerk, so trägt der Vorstand die Talare der mittelalterlichen Handwerker mit prächtigen Pelzbesätzen und nutzt auch die alten Begriffe: So ist der Präsident der „Bannerhär“ oder der Schatzmeister der „Säckelmeister“. Seit 25 Jahren gibt es eine eigene Kindertanzgruppe. Die „KNZ“ richtet unter anderem Kölns älteste Sitzung aus, die „Blaue Montagssitzung“ am Montag vor Rosenmontag, die an den ehemals freien Montag der Handwerker erinnert. 1997, vor fast zwanzig Jahren, stellte diese traditionsreiche Gesellschaft zuletzt ein Kölner Dreigestirn. In der Session 2017 werden folgende Mitglieder der Narren-Zunft, alle Kölner Jecken vertreten:

Freitag, 8. Juli 2016
fkKölner Dreigestirn 2017

Stefan Jung, designierter Kölner Prinz Karneval 2017, „Prinz Stefan I.“

Der designierte Kölner Prinz Stefan I. wurde 1970 in Remscheid geboren. Nach dem Abitur sowie dem Wehr- und Zivildienst, entdeckte er im Beruf die Welt der Zahlen für sich: Er studierte Finanzwissenschaften mit Schwerpunkt Steuerrecht sowie Steuerwissenschaften und arbeitete in den Folgejahren u. a. in einer Steuerberaterkanzlei. Seit 1995 gibt er sein Wissen an den Nachwuchs weiter und ist angestellter Hochschullehrer und Studiengangsleiter an der Rheinischen Fachhochschule Köln.

Seit dem Jahr 2014 engagiert er sich bei der Kölner Narren-Zunft. Der Vater von zwei Kindern (11 und 18 Jahre) ist geschieden und lebt zusammen mit seiner Partnerin. In seiner Freizeit reist er gerne und ist interessiert an geschichtlichen Themen. Von klein auf ist er ein großer Karnevalsjeck – als Bergischer Jung besuchte er mit seinen Eltern früh die Schull- un Veedelszöch und später den Kölner Rosenmontagszug. Seit dem ist es um ihn geschehen und er liebt bis heute den Straßenkarneval. Nun freut er sich auf eine tolle Zeit, gemeinsam mit seinen beiden Freunden.

Name: Stefan Jung
Geburtsdatum/-ort: 16. Juni 1970 in Remscheid
Familienstand: geschieden, liiert mit Dr. Martina Mahne
Kinder: zwei Kinder - Tochter Laura (18) und Sohn Liam (11)

Freitag, 8. Juli 2016

Andreas Bulich, designierter Kölner Bauer 2017, „Kölner Bauer Andreas“

Der künftige Kölner Bauer Andreas ist tatsächlich Sohn eines Landwirts. Das Lied der Räuber „Op dem Maat stonn die Buure …“ war gewissermaßen die Hymne im Hause Bulich. Es konnte demnach nur eine Rolle für ihn im künftigen Kölner Dreigestirn 2017 geben. Er kam 1977 in Bonn auf die Welt und wuchs in Niederkassel auf. Nach dem Abitur absolvierte er eine Ausbildung zum Bankkaufmann und blieb einige Jahre bei seinem Ausbildungsbetrieb, der damaligen Stadtsparkasse Köln. Sein berufsbegleitendes Studium an der Rheinischen Fachhochschule schloß er als Diplom-Kaufmann (FH) ab. Später konzentrierte er sich auf die Versicherungswirtschaft und ist seit dem Jahr 2014 Inhaber einer Allianz-Hauptvertretung in Siegburg.

Andreas Bulich ist total karnevalsjeck und engagierte sich seit 1999 bei den „Juniörchen“ der Müllemer Junge. Im Jahr 2009 trat er in die Kölner Narren-Zunft ein und ist hier Senator. Er ist verheiratet und stolzer Vater von einem Sohn. In seiner Freizeit steht die Zeit mit der Familie an erster Stelle. Im Sommer grillt und ja, auch isst er für sein Leben gern - am liebsten mit der Familie und Freunden an einem großen Tisch. Seit 2004 ist er FC-Mitglied.

Name: Andreas Bulich
Geburtsdatum/-ort: 4. September 1977 in Bonn
Familienstand: verheiratet mit Angela Bulich
Kinder: ein Sohn, Christopher (4 Jahre)

Freitag, 8. Juli 2016

Stefan Knepper, designierte Kölner Jungfrau 2017, „Kölner Jungfrau Stefanie“

Die designierte Kölner Jungfrau Stefanie der Session 2017 kam 1970 als Stefan Knepper in Köln zur Welt. Nach der Höheren Handelsschule und dem Wehrdienst stand eine Ausbildung zum Speditionskaufmann an. In diesem Arbeitsgebiet blieb er bis 2002, dann wechselte er in die Bestatterbranche. Er absolvierte eine weitere Ausbildung und später eine Bestattermeisterprüfung. Im Jahr 2013 übernahm er drei Kölner Bestattungshäuser und gründete im Folgejahr ein eigenes Bestattungsunternehmen.

Stefan Knepper ist verheiratet und hat eine Tochter. Mit dem Fastelovend kam er im hohen Kölner Norden erstmals in Berührung: Seit 1982 engagiert er sich aktiv im Veedelszoch in Köln-Niehl und kam im Jahr 2004 zur Kölner Narren-Zunft. Sehr gerne kümmert er sich in seiner Freizeit um den heimischen Garten und ist FC-Mitglied seit vielen Jahren.

Name: Stefan Wilhelm Knepper
Geburtsdatum/-ort: 23. August 1970 in Köln
Familienstand: verheiratet mit Heike Knepper
Kinder: eine Tochter, Marja (6 Jahre)

Quelle und Fotos: Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e.V.

Freitag, 8. Juli 2016
Festkomitee stellt heute Nachmittag neues designiertes Kölner Dreigestirn vor

Heute ist Ferienanfang in NRW! Und während die Pänz und halb Kölle in den Urlaub starten, beginnt für drei Herren heute eine ganz besondere Reise – die Reise in eine jecke Zukunft! Heute Nachmittag wird das designierte Dreigestirn der Session 2017 vorgestellt. Hier bei Facebook erfahrt ihr zuerst, wer die jecken Drei sind ...

Quelle und Foto: https://www.facebook.com/koelnerkarneval.de/photos/a.474806049210590.112813.342888039069059/1239034742787713/?type=3&theater

Dienstag, 5. Juli 2016
G.K.G. Greesberger startet mit neuem Vorstand in die Zukunft

Bei der Mitgliederversammlung am heutigen Abend (5. Juli 2016) im Casino der Gesellschaft, Hotel Coellner Hof, haben die Mitglieder der Greesberger einen neuen Vorstand gewählt.

Detlef Kramp hörte nach zehn Jahren als Präsident und mehr als ein Vierteljahrhundert Vorstandsarbeit auf. Er möchte nicht mehr in der ersten Reihe stehen und die Führung der Gesellschaft in jüngere Hände legen, die die Zukunft der Greesberger gestalten.

Die anwesenden Mitglieder wählten den bisherigen Vizepräsidenten Markus Otrzonsek (Foto) zum neuen Präsidenten der Gesellschaft. Markus Otrzonsek ist seit Februar 1999 Mitglied der G.K.G. Greesberger und führt seit 2004 das Amt des Gruppenwarts aus.

Zum Vizepräsidenten wurde der Tanzgruppenleiter und bisherige Vorstandsbeisitzer Carl Seher gewählt. Neuer Senatspräsident wurde der bisherige Vize-Senatspräsident Hermann-Josef Kastenholz.

Alle anderen bisherigen Vorstandmitglieder traten erneut zur Wahl an und wurden von der Mitgliederversammlung in ihren Ämtern bestätigt:

• Geschäftsführer und Pressesprecher - Georg Steinhausen
• Schatzmeister - Hans-Günter Straberg
• Schriftführer - Claus Adams


Quelle und Foto: Große Karnevals-Gesellschaft Greesberger e.V. Köln von 1852

Dienstag, 5. Juli 2016
Schmuckstückchen spielten Golf und feierten hiernach ein rauschendes Sommerfest!

Birdie, Fussball & schmucke Mädcher! Am 2. Juli 2016 war es wieder soweit:

Zum 6. Golf-Turnier der Schmuckstückchen trafen sich die schmucken Golferinnen und ihre Freunde und Förderer auf den Fairways und Grüns des wunderschönen PGA-Championship Platzes des Kölner Golfclubs in Köln-Widdersdorf und ließen die kleinen weißen Bällchen weit fliegen. Für alle Neugierigen und Anfänger gab es auch in diesem Jahr wieder einen Schnupperkurs, der sehr gut besucht war.

Auch für das leibliche Wohl auf der Runde war bestens gesorgt: Gut gekühltes Gaffel Kölsch, ausgeschenkt aus dem umgebauten UPS-Wagen der Gaffel Brauerei, knusprige Reibekuchen, selbstgebackener Kuchen und zum Abkühlen leckere Cocktails. Auch das kölsche Golfer-Hätz wurde zum Start des Turniers gut versorgt: Alle Golfer bekamen zum Empfang eine Schmucki-Tasche mit kleinen Überraschungen.

Als Gäste waren dabei: Peter Schönberger (Geschäftsführer KEC), Matthias Scherz (ehem. Profi 1. FC Köln), Rainer Tuchscherer (Präsident KG Große Braunsfelder e.V.), Dr. Johannes Kaußen (Präsident KG Kölnische e.V.), Norbert Haumann (Präsident KG Rocholomäus e.V. und Sitzungspräsident Altstädter Köln e.V.), Stefan Bisanz (Consulting Plus), Hannes Blum („Blom un Blömcher“ ), Frank Tinzmann (Parkcafé , Ralf van der Put (Eis van der Put) und viele weitere Freunde und Förderer der Schmuckstückchen.

Als Sieger wurden geehrt:

Gewinner:
Nearest to the Pin

Herren: Jürgen Baum 1,78 Meter
Damen: Ulrike Gottschalk 7,90 Meter

Longest Drive
Herren: Stefan Rüßel 234 Meter
Damen: Claudia Willnauer 187 Meter

Bruttosieger (immer ohne Handicap-Berücksichtigung)
Johannes Steckel und Theo Stecher

Nettosieger (die Handicaps wurden berücksichtigt):
Jennifer Blei und Elke Treutlein gewannen den großen Wanderpokal
Petra Hornung und Renate Moskopp
Johannes Hecker und Nicole Wester

Während der Veranstaltung wurden viele schöne Preise durch eine Tombola verlost. Der Erlös des Charitystands fließt in das Schmuckstückchen-Charity-Projekt „111 tolle Tage“.

Um 21.00 Uhr hieß es dann: EM-Public Viewing! Die schmucken Mädcher und ihre Gäste schauten gemeinsam auf der Großleinwand das spannende EM-Viertelfinale Deutschland : Italien. Nach 150 Minuten Krimi mit Happy End feierten die Schmuckis frenetisch den Sieg der deutschen Mannschaft.

Direkt im Anschluß leitete die kölsche Band „Kuhl un de Gäng“ eine stimmungsvolle Party ein. Gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden.

Quelle (Text): Schmuckstückchen 2008 e.V.; (Foto): Christa Wilhelm

Samstag, 2. Juli 2016
„111 Tolle Tücher“ - Schmuckstückchen starteten durch mit neuen Charity-Projekt

Die Schmuckstückchen versprühen nicht nur Frohsinn und Freude im Fastelovend, sondern zeigen auch ein großes Herz für caritative Zwecke.

Bereits in den letzten Jahren wurden verschiedene soziale Organisationen durch gesammelte Geldspenden unterstützt und haben stets gute Verwendung gefunden. Darüber kam bei den Schmuckstückchen der Wunsch auf, solche Zuwendungen auch live mitzuerleben: das Projekt „111 Tolle Tage“ war geboren.

Die Projektziele lassen sich einfach zusammenfassen: In jedem Jahr sollen 111 Menschen mit Hilfe der Schmuckstückchen und Sponsoren einen unvergesslichen Tag erleben. Das bedeutet, dass mittellose Personen beispielsweise durch sachliche Zuwendungen unterstützt werden. Außerdem wird mit Kompetenz und Netzwerk Einzelnen bei Problemen geholfen, die unlösbar erscheinen (zum Beispiel Hilfe bei der Suche eines Ausbildungsplatzes, Fortbildung etc.).

Das Projekt startete mit der Aktion „111 tolle Tücher“ in der Überlebensstation „Gulliver“, wo die Schmuckstückchen am Donnerstag, 30. Juni 2016, 111 Handtücher an Obdachlose übergeben haben.
Der Leiter der Station, Bernd Mombauer, freute sich sehr über das Engagement: „Die Aktion der Schmuckstückchen trägt dazu bei, daß unsere Gäste einen besseren Hygienekomfort erleben, und das ist in deren Situation enorm wichtig“. „Gulliver“ hat sich seit nun 15 Jahren als bedeutende Anlaufstelle für obdachlose Menschen in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes etabliert.

„Uns ist es wichtig, daß unsere Hilfe nicht anonym, sondern direkt bei den Menschen ankommt“, so Tanja Spiegel, die Präsidentin der Schmuckstückchen. Weitere Aktionen sind bereits in Planung und werden schon bald in die Tat umgesetzt, denn schließlich gilt es, mindestens 111 Menschen glücklich zu machen.

Quelle und Foto: Schmuckstückchen 2008 e.V.

Donnerstag, 23. Juni 2016
Typisch Kölsch 2/2016

Von Heike, Niklas und „Schosch“ Jäckel und Gastbeiträgen und Presseinformationen von
Daniela Decker, Klaus Huber (khu), Angela Kanya-Stausberg (aks), Andreas Klein (akl), Cornelia Klinger, Nadine Sprung (nsp), Anne Gelb-Wintrich (agw), Annette Quast (aq), Hans-Peter Specht (hps), Alte Kölner KG „Schnüsse Tring“ 1901 e.V./Frank Joisten/Achim Kaschny/Dieter Kaspers †, Altstädter Köln e.V./Bernd Kalkum/Hubert Koch/Peter A. Schaaf, Bürgergarde „blau-gold“ von 1904 e.V. Köln/Michael Flock/Andreas Alper, Die Grosse von 1823 Karnevalsgesellschaft Köln e.V./Jürgen Hoffmann/Bernd Cordsen, EhrenGarde der Stadt Köln 1902 e.V./Manfred Damaschke, Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e.V., Große Allgemeine KG von 1900 Köln e.V./Anne Gelb-Wintrich (agw), GKG Greesberger Köln e.V. von 1852 e.V./Georg Steinhausen, G.M.K.G. Große Mülheimer K.G. e.V. gegr. 1903/Heribert Erschfeld, Kleine Erdmännchen e.V., Klub Kölner Karnevalisten 1950 e.V., Kölner Funken Artillerie blau-weiß von 1870 e.V. - Blau Funken/Jürgen Stelter/Dr. Armin Hofmann, KG Kölsche Grielächer vun 1927 e.V./Henry Schroll (hsch)/Norbert Subal, Karnevalsgesellschaft Müllemer Junge - Alt-Mülheim e.V. von 1951/Silke Dick, K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V., KG Original Kölsche Domputzer von 1979 e.V., KG Schlenderhaner Lumpe e.V./Jürgen Knaack/Jochen Wechsler, KG UHU von 1924 e.V. Köln-Dellbrück/Frank Udelhofen/Axel Wölk, KKG Blomekörfge 1867 e.V./Wilfried Schmitt, KKG Fidele Zunftbrüder von 1919 e.V./Jutta Frey (jfr)/Conelia Klinger, KKG Nippeser Bürgerwehr 1903 e.V./Armin Orichel (ao)/Erich Ströbel, KKG „Stromlose Ader“ e.V. von 1937/Hans-Peter Limburg, Literatenstammtisch gegr. 1951, Medienklaafer - Pressesprecher-Stammtisch Kölner Karnevalsgesellschaften von 1997, „Muuzemändelcher“ - Die Kölner Karnevalisten 1949 e.V., Prinzen-Garde Köln 1906 e.V./Helmut Urbach †, Dr. Gerd Wirtz, Reiter-Korps „Jan von Werth“ von 1925 e.V./Heinz Keller (hke)/Ralf Neuerburg, Rote Funken - Kölsche Funke rut-wieß vun 1823 e.V./Dieter Szary, Sr. Tollität „Luftflotte“ 1926 e.V., Stammtisch Kölner Karnevalisten 1951 e.V., StattGarde Colonia Ahoj e.V./Sascha Krüger/Jörg Esser, Traditionstanzgruppe Hellige Knäächte un Mägde e.V., Treuer Husar „Blau-Gelb“ 1925 e.V. Köln/Heiner Beermann/Peter Lautenschläger/Heinz Leuther/Franz Wallfraff jun., Willi Ostermann Gesellschaft Köln 1967 e.V./Cornelia Klinger, ARENA Management GmbH Presse -und Öffentlichkeitsarbeit (LANXESSarena), Bläck Fööss/Anne Altschuck/Bruno Eichel, BRINGS, center.tv, „De Räuber“ - Räuber, Domstädter Köln e. V., Domstürmer, EMI Music/Rhingtön, G.M.K.G./Veranstaltungsservice G.M.K.G., himmel & ääd e.V. Höhner, KölnKongress GmbH, koelnmesse GmbH (InterKarneval), KölnTourismus GmbH, Kribbelköpp, LVR-Kommunikation, MD Mediendienst/Manfred Damschke, Mrs Q - Kulturnews/Annette Quast, Orden Bley Prägaform Bonn, Presse Promotion EMM & Rhingtön, Radio Köln 107,1/Klaus Huber, Südwest Rundfunk (SWR), Die Talentschneider - Alex Dick/papallapap, TSC-Rheinfeuer Koblenz e.V., Westdeutscher Rundfunk/Pressestelle, www.jeck-op-kölsch.de/Hans-Peter Specht (hps), www.koelsche-fastelovend.de,/Andreas Klein (akl), www.mrsq-kulturnews.de/Annette Quast, www.orden.com.

Donnerstag, 23. Juni 2016

Dienstag, 21. Juni 2016
Der „Grosse“ Kölsche Countdown 2016

Alle Top-Bands und noch mehr Platz für Familien

Die dritte Auflage des Kölschen Countdowns im Vorjahr war die Geschichte eines großen Erfolges: erstmals konnte Grosse-Präsident Prof. Dr. Dr. Joachim E. Zöller volles Haus melden, denn mit 11.111 Besuchern war der „11.11.“ am Tanzbrunnen erstmals ausverkauft.
Als einzige Sessionseröffnung konnte der Countdown ALLE Top-Bands des Kölner Karnevals präsentieren - ein Ansporn für die Zukunft.
Selbstverständlich werden auch 2016 wieder alle kölschen Spitzengruppen am Tanzbrunnen an den Start gehen - zwischen 10.00 Uhr und 18.00 Uhr können die jecken Besucher die Creme de la Creme der kölschen Musik erleben und ausgelassen feiern.
Um dies zu gewährleisten, hat das Veranstalter-Team einige Neuerungen auf den Weg gebracht, die vor allem den zahlreichen Familien zugute kommen werden, die beim Countdown mitfeiern.
Geplant ist ein Biergartenbereich im hinteren Bereich des Tanzbrunnens, wo man gemütlich an Tischen verweilen kann und den Kindern, getreu dem Sessionsmotto „Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck!“, beim Spielen auf der Hüpfburg zuschauen kann. Und damit man auch das sensationelle Bühnenprogramm verfolgen kann, wird eine zweite Videowand und entsprechende Beschallung für einen ungetrübten Feiergenuß bei Familien & Co. sorgen.
Darüber hinaus wird es einen zweiten Bereich mit gastronomischen Leistungen direkt auf dem Tanzbrunnen geben.
All das trägt dazu bei, dass der „Countdown“ in 2016 noch besser wird: eben eine Party für alle, die Spaß am Karneval haben und bei der auch junge Familien mit Pänz und Anhang mitfeiern können - mit einem Programm der kölschen Extraklasse, bei dem sich die Top-Stars des Karnevals die Klinke in die Hand geben.
Eine Veranstaltung „echt kölsch“ und mit Begeisterung für den Karneval, aber auch mit Stil und Niveau, so wie es bei der „Grossen“ gepflegte Tradition ist - getreu dem Motto: „FRÜNDE FIERE FASTELOVEND!“

Der Vorverkauf hat bereits zum Jahresanfang begonnen. Inzwischen sind bereits mehr als 3.000 Tickets verkauft. Karten zum Preis von € 15,00 zzgl. VVK-Gebühren gibt es bei KölnTicket und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Das Programm ist kaum zu übertreffen!
Kölns Spitzen-Entertainer und Moderator LINUS präsentiert am 11. im 11. am Tanzbrunnen ein einzigartiges Programm mit den absoluten TOP-GRUPPEN des Kölner Karnevals.
Und das nicht nur mit ein oder zwei Songs, sondern mit einem gut 15 bis 20minütigen Live-Auftritt.

Mit dabei sind:
“Bläck Fööss“
„Brings“
„cat ballou“
„Cöllner“
das designiert Kölner Dreigestirn 2017
„Domstürmer“
„Funky Marys“
„Hanak“
„Höhner“
„Kasalla“
„Klüngelköpp“
„KölschFraktion“
„Kuhl un de Gäng“
„Mickey Brühl Band“
Musikkorps und Tanzgarde der Grossen von 1823
Norbert Conrads
„Paveier“
„Querbeat“
“Räuber“


Der Tanzbrunnen wird am 11. im 11. der Treffpunkt all derer werden, die den kölschen Karneval lieben und gepflegt und sicher in angenehmer Atmosphäre in die Session starten möchten.
Mit Freunden oder mit der Familie, auf jeden Fall aber im Kreise gleichgesinnter Karnevalsjecken, auf der „schäl Sick“, nur wenige Schritte vom „Karnevalstourismus“ in der Innenstadt entfernt.
Und das mit viel Platz zum Feiern und ohne eingeengt zu sein, denn die Höchstbesucherzahl wird auf 11.111 begrenzt.
Wichtig ist den Veranstaltern besonders der Mix zwischen Jung und Alt, denn hier soll gemeinsam gefeiert werden.
Ein wesentliches Ziel ist es, junge Menschen an das rheinische Brauchtum heranzuführen und zu begeistern.
Überhaupt steht die Jugend beim 11.11.-Countdown im Mittelpunkt:
Kölns junge Bands zeigen ihr Können auf der Bühne, auf dem Tanzbrunnen-Gelände wird es keine „harten“ Getränke geben und der Reinerlös der Veranstaltung wird über die Aktion „Wir helfen“ Jugendprojekten zugutekommen.

Tanzbrunnen Köln - Ein Stück Lebensgefühl
In der schönsten Open-Air-Location, die Köln zu bieten hat - am Tanzbrunnen inmitten des herrlichen Rheinparks, fällt der Startschuß für die neue Karnevals-Session 2016/2017.

11.11. - DER „GROSSE“ KÖLSCHE COUNTDOWN
Der Tanzbrunnen Köln mit seinem bekannten Markenzeichen, dem Sternwellenzelt, ist die Open-Air-Location, mit der sich die Kölner identifizieren.
Hier trifft sich Köln vor dem berühmten Panorama mit Altstadt und Dom.
Der Tanzbrunnen hat nicht nur im Sommer eine herrliche Strahlkraft, auch in der herbstlichen Idylle bietet die Location alles für eine rundum gelungene Veranstaltung.
Open-Air und trotzdem auf zahlreichen Plätzen wettergeschützt, Sicherheit durch Einlasskontrollen und geregeltem Zuschauerzufluss, noch mehr gepflegte Sanitäranlagen und eine erstklassige gastronomische Versorgung machen den Tanzbrunnen zum idealen Ort für den Sessionsstart.
Trotz höherer Kapazität wird die Besucherzahl auf jecke 11.111 Gäste begrenzt, damit alle genug Platz zum Feiern haben.
Mit Blick auf das einmalige Rheinpanorama und den stolzen Dom wird jeder spüren:

Am 11.11. schlägt Kölns musikalisches und karnevalistisches Herz auf der Schäl Sick!

Quelle: D.S. Marketing GmbH

Montag, 20. Juni 2016
Deutscher Meister: 1. FC Köln

Die Junior Twisters der Cheerleader des 1. FC Köln haben Vereinsgeschichte geschrieben!

Erstmals konnten sie auf der Deutschen Cheerleading Meisterschaft am vergangenen Wochenende in Bonn den Titel des Deutschen Meisters in der Kategorie Junior Allgirl Level 4 erringen.

Nachdem das Team bereits im Februar auf der Cheerleading-Regionalmeisterschaft West den Meistertitel (Junior Twister 12-16 Jahre) und im Mai bei Europas größtem Cheerleading-Event, die ELITE Cheerleading Championship nach Hause holen konnte, machten die FC Cheerleader nunbei der Deutschen Meisterschaft das Triple klar und sorgten für Begeisterung in Köln.

Sogar FC-Trainer Peter Stöger ließ es sich nicht nehmen, aus Wien Glückwünsche zu übersenden: „Gratulation an unser Jugendteam der FC Cheerleader! Ich weiß, wie schwer es ist Deutscher Meister zu werden. Am Punkt X seine beste Leistung zu bringen ist etwas ganz schwieriges. Deshalb bin ich sehr stolz auf Euch, daß Euch diese Performance gelungen ist. Schöne Grüße aus Wien. Euer Erfolg hat sich bis hierher herumgesprochen! Euer Peter Stöger“ „whatsappte“ der Coach noch am Sonntag früh.

Auch die beiden weiteren Teams der Cheerleader des 1. FC Köln - die Damen (ab 17 Jahre) und die Lilliputs (6-11 Jahre) - wußten zu überzeugen und konnten sich jeweils in die Top-Ten der besten deutschen Cheerleader-Teams einreihen.

Quelle und Foto: D.S. Marketing GmbH

Samstag, 18. Juni 2016
Altstädter Köln 1922 eV veranstalten das diesjährige Kölner Karnevalistische Reitturnier

Am 2. Juli 2016 findet das vom Altstädter-Reiterkorps veranstaltete „Kölner Karnevalistische Reitturnier“, auf dem Gelände des Reit- und Fahrverein Porz e.V. (Kriegerstraße 1 in 51147 Köln) statt.

Eingeladen sind alle Karnevalsgesellschaften, die dem Festkomitee Kölner Karnevals angeschlossen sind. Beginn der Wettbewerbe ist um Punkt 11.11 Uhr. Insgesamt wird es fünf verschiedene Prüfungen von der Mannschaftsdressur bis hin zur Stafetten-Springprüfung geben, in denen sich die Gesellschaften miteinander messen werden.

Die Siegerehrung findet gegen 18.45 Uhr statt. Für das leibliche Wohl und musikalische Unterhaltung ist bestens gesorgt.

Quelle und Foto: Altstädter Köln 1922 e.V.

Samstag, 18. Juni 2016
13. Fastelovends-Classics - die Oldtimerrallye der Altstädter Köln und der Kölner Narren-Zunft

Die Kölner Narren-Zunft von 1880 e.V. und die Altstädter Köln 1922 e.V. veranstalten am Sonntag, 26. Juni 2016 die 13. Fastelovends-Classics - die Oldtimerrallye der Kölner Karnevalsgesellschaften.

Um 9.00 Uhr versammeln sich rund 90 Oldtimer auf dem Kölner Heumarkt - das älteste gemeldete Fahrzeug ist ein MG-VA von 1938. Start ist um 10.15 Uhr Richtung Bergisches Land. Die Mittagsrast ist ab zirka 12.00 am Altenberger Dom. Hier können die wertvollen Fahrzeuge für rund zwei Stunden auf dem Parkplatz vor dem dortigen Märchenwald bewundert werden.

Der Zieleinlauf ist ab 16.00 Uhr und die Siegerehrung um 17.00 Uhr im Hippodrom der Kölner Pferderennbahn in Weidenpesch. „Bei uns geht es nicht um sportliche Geschicklichkeit, sondern um Spaß, Brauchtumspflege und Freude an historischen Fahrzeugen“, so die beiden Organisatoren Jo Weber (Altstädter Köln) und Andreas Juchem (Kölner Narren-Zunft).

Der Reingewinn dieser Veranstaltung geht wie in den Vorjahren einem gemeinnützigen Zweck zu, wie die Präsidenten beider Gesellschaften Hans Kölschbach von den Altstädtern und Thomas Brauckmann von der Kölner Narren-Zunft betonen.

Kontakt:
Andeas Juchem
historicdrive
Stommelerweg 1
50259 Pulheim
Telefon: +49 (0) 22 38/9 69 84 77
eMail: andreas.juchem@histroricdrive.de

Jo Weber
CONSIDERO Executive Search
Lichtstrasse 43 i
50825 Köln
Telefon: +49 (0) 2 21/94 08 70

eMail: weber@considero.com

Quelle und Foto: Altstädter Köln 1922 e.V.

Samstag, 18. Juni 2016
Altstädter - Fußball Traditions-Cup 2016

Am 25. Juni 2016 veranstalten die Altstädter den Fußball Tradition-Cup zum 8. Mal in Folge den
Fußball Traditions-Cup im Sportpark Müngersdorf, Jahnwiesenweg (Westkampfbahn), Köln

Beginn/Anstoß: 10.00 Uhr - Dieser wird voraussichtlich ausgeführt von Torwartlegende und FC Köln Vizepräsident Harald (Toni) Schumacher oder stellvertretend von einem weiteren „FC-Oldstar“.

Teilnehmende Mannschaften: Alle neun Kölner Traditionskorps

Ein Ansporn für die teilnehmenden Mannschaften wird ganz sicher auch die vor zwei Jahren, von den Altstädtern eigens für diesen Traditions-Cup entworfene und gestiftete „Traditions-Cup-Meisterschale“ sein. Nach dem obligatorischen Wanderpokal zuvor, ist diese „Wander-Schale“, versehen mit den Emblemen aller Kölner Traditionskorps, ein echtes Prachtstück.

Die Besucher erwartet wie in den Jahren zuvor, ein spannendes und nicht all zu ernstes Turnier, welches allen Gästen und Teilnehmern wieder viel Freude bereiten wird.
Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich bestens gesorgt.

Quelle: Altstädter Köln 1922 e.V.

Mittwoch, 15. Juni 2016
„Bläck Fööss“ feierten mit den „Schmuckstückchen“ gleich zwei Premieren

„1. Schmuckis Night - Nur für Mädcher - mit den ‚Bläck Fööss“

Am Anfang stand die Idee der Bläck Fööss: Die Männer schauen Fußball - die Mädcher hören, sehen und feiern mit uns!
„Als die Mutter aller kölschen Bands mit dieser Idee auf uns zukam, war klar: Wir sind unglaublich stolz darauf, dieses neue Konzept mit den „Bläck Fööss“ umsetzen zu dürfen“, so Tanja Spiegel, die Präsidentin der 2. Kölner Damenkarnevalsgesellschaft „Schmuckstückchen 2008 e.V.“ Und so wurde die Band auch stürmisch im ausverkauften Gloria Theater mit den Worten begrüßt: „Hier kommt die erste Boygroup us Kölle!“

Das gab es noch nie: Ein Konzert einer kölschen Band nur für Damen!
Als Alternative zur Fußball-EM präsentierten die Schmuckstückchen am 14. und 15. Juni die „1. Schmuckis Night mit den ‚Bläck-Fööss‘“.

Eine zweite Premiere wurde auch noch gefeiert: Mirko Bäumer, der die Band als neuer Frontmann ab 2017 verstärken wird, gab mit seinem Gastauftritt offiziell seinen fulminanten Einstand in der Band. Kafi Biermann wird sich, wie bereits bekannt, zum Ende des Jahres von der Bühne zurückziehen.

Mit einem speziell auf die Damen ausgewählten Programm aus ihrem großen Repertoire, ergänzt mit stimmungsvollen neuen Titeln wie zum Beispiel „Labbes“, wo es um die erste Beziehung der Tochter geht, trafen die Herren das kölsche Herz der schmucken Mädcher und ihrer Freundinnen. Die exklusive dreistündige Premiere begeisterte das weibliche Publikum restlos und wurde mit stehenden Ovationen gefeiert. Das hat es in der Tat noch nie gegeben!

Quelle und Foto: Schmuckstückchen 2008 e.V.

Mittwoch, 15. Juni 2016
33 Jahre „Paveier“ - Open-Air-Konzert am 9. Juli im Waldbad Dünnwald

Alle Mann en et Waldbad

Im 33. Jahr ihres Bandbestehens präsentieren sich die „Paveier“ so jung und dynamisch wie selten zuvor. Schon am Anfang der Jubel-Session stand ein Ausrufezeichen der besonderen Art: mit ihrem Song „Leev Marie“ konnten die „Paveier“ nicht nur den kölschen Sessionshit des Jahres 2016 landen -auch in den bundesweiten Single-Charts konnte sich der Titel über mehrere Wochen platzieren (höchste Platzierung 34). In den iTunes Charts/Schlager war der Titel sogar wochenlang auf Platz 1. Das Video wurde bislang schon von mehr als einer Million Menschen gesehen.

Mit diesem Rückenwind befindet sich die Band aktuell in einer Konzert-Saison, die es in sich hat und die sie zu einem ganz besonderen, sommerlichen, Open-Air-Konzert am 9. Juli ins wunderschön gelegene Waldbad Dünnwald führt. Klar, daß die Band, ausgestattet mit feinstem Watersports-Equipment, schon mal einen Besichtigungstermin vor Ort gemacht hat.

Seit vor etwa fünf Jahren begonnen wurde, die Band nach und nach zu verjüngen, haben die „Paveier“, die zusammen mit den „Bläck Fööss“ und den „Höhnern“ zu den Urgesteinen der kölschen Gruppen zählen, viele Fans hinzu gewonnen.

Gerade mit ihren Live-Konzerten haben sich die sechs Musiker, bei der die drei „Gründer“ Detlef Vorholt, Klaus Lückerath und „Bubi“ Brühl ebenso wie Sänger und Gitarrist Sven Welter, Drummer Johannes Gokus und Bassist Markus Steinseifer mit einer immensen Spielfreude auf der Bühne stehen, inzwischen in die erste Reihe der kölschen Live-Bands und in die Herzen der Fans gespielt.

Der Besuch eines „Paveier“-Konzertes ist immer ein besonderes Erlebnis. Mit der Mischung aus Top-Titeln der letzten 33 Jahre und den Hit-Krachern der jüngsten Zeit wie „Leev Marie“ oder „Uns jeiht et joot“ begeistert die Band ihr Publikum stets aufs Neue und läßt jeden Konzertabend zu einem unvergeßlichen Erlebnis werden.

Davon können sich die Fans in Dünnwald ihr eigenes Bild machen.
Am 9. Juli 2016 werden die „Paveier“ das Waldbad entern und alle Register ihres Könnens ziehen.

Termin:
9. Juli 2016
Waldbad Dünnwald
Peter-Baum-Weg 20
51069Köln
Beginn 19.30 Uhr


Tickets: https://www.koelnticket.de/freies-ortskartell-duennwald/details/?evId=1178460&referer_info=kt_partner

Quelle und Foto: D.S. Marketing GmbH

Mittwoch, 15. Juni 2016
TG Kölsche Greesberger präsentierte sich anlässlich des 50jährigen Bestehens der Lohnsteuerhilfe Bayern e.V.

Mit der Benefiztour zum 50. Geburtstag der Lohnsteuerhilfe Bayern e.V. (kurz Lohi genannt) fährt der ehemalige Lohi-Regionalleiter Klaus Greskowiak Spendengelder für krebskranke Kinder ein. Je mehr Mitradler er findet, desto mehr Geld spendet die Lohi zugunsten der Stiftung Deutsche Kinder-Krebshilfe.

Mit großem Bahnhof wurden die Radler am 18. Mai auf ihre erste Etappe verabschiedet. 5.560 Kilometer, 125 Etappen quer durch Deutschland. Die gesamte Tour ist in zwei große Abschnitte unterteilt. Der erste Abschnitt wird vom 18. Mai 2016 bis 7. Juli 2016 gefahren (72 Etappen, rund 3.580 Kilometer). Der zweite folgt dann nach der Sommerpause vom 26. August 2016 bis
27. September 2016 (53 Etappen, rund 2.080 Kilometer) Die Entfernungen der Etappen sind stark unterschiedlich. Bei der kürzesten Etappe sind sechs Kilometer zu fahren, bei der längsten hingegen sind es 110 Kilometer.

Klaus Greskowiak hat sich viel vorgenommen. „Mitradeln“ lautet der Titel einer Spendenaktion, die er zum Lohi-Jubiläum gemeinsam mit dem Verein ins Leben gerufen hat. € 2,00 spendet die Lohi für jeden Kilometer, den Klaus Greskowiak zurücklegt und € 20,00 für jeden Mitradler, den er für die Aktion mobilisiert. Bis zu 50.000 Euro an Spendengeldern hat der bundesweit tätige Lohnsteuerhilfeverein anlässlich seines 50jährigen Bestehens dafür bereitgestellt. Und so viel soll auch für die kleinen Patienten zusammenkommen. Am 27. September 2016 wird Klaus Greskowiak im Ziel München erwartet, der Stadt, in der die Lohi vor genau 50 Jahren als Bürgerinitiative gegründet wurde.

Am Samstag, 11.06.2016, stand die 38. Etappe an. Diese Etappe führte von Troisdorf nach Köln zum Rudolfplatz, auf dem die Fahrradtruppe so gegen 17.00 Uhr ankam. Auf dem Rudolfplatz hatte man eine kleine Bühne aufgebaut und ein kurzes Programm vorbereitet. Die Anmoderation erfolgte durch Michael Angerer. Nach dem vorgegebenen Programmablaufplan wurden von ihm immer wieder mal Personen interviewt. Da war zum einen Klaus Greskowiak, der Vorstandsvorsitzenden Robert Dottl oder eben Georg Steinhausen, der Geschäftsführer der Greesberger. Für das Rahmenprogramm war der wunderbare Herr Mai gebucht. Er sorgte für zauberhafte Momente mit einem Potpourri aus Pantomime, Magie und fesselnder Artistik.

Das Highlight des Spätnachmittags waren die beiden Auftritte der Tanzgruppe „Kölsche Greesberger“. Leider konnte die Präsentation nicht so durchgeführt werden, wie sie ursprünglich ausgeführt werden sollte. Die Bühne war halt viel zu klein um Tänze aufzuführen. Deshalb erfolgte eine abgespeckte Version der Tänze auf dem Kopfsteinpflaster. Trotz diesem Hindernis war das Erscheinen der Tanzgruppe auf dem Rudolfplatz sehr werbewirksam.

Das Honorar für die tänzerischen Darbietungen wurde am Anfang der Veranstaltung entgegengenommen, aber zum Schluß auch wieder für die Stiftung Deutsche Kinder-Krebshilfe gespendet.

Quelle und Foto: www.lohi.de

Montag, 13. Juni 2016
69. Seniorenfahrt des Ehrengarde Senats führte ins Brühler Max-Ernst-Museum

Wie in den vergangenen 68 Fahrten, brachen auch am heutigen Tag über 250 Senioren der Riehler Heimstätten unter der Führung von EhrenGarde-Senatsvizepräsident Gernot Rehfus und Ehrensenats-Vizepräsident Rolf Stellwag zur 69. Seniorenfahrt zu einem bunten Nachmittag auf.

Als diesjähriges Ziel hatten die Verantwortlichen der EhrenGarde der Stadt Köln das Max-Ernst-Museum in Brühl ausgesucht. Zusammen mit dem Brühler Bürgermeister Dieter Freytag, Senatsvizepräsident Gernot Rehfus und dem neuen EhrenGarde-Präsidenten Hans-Georg Haumann erlebten die Senioren einen unterhaltsamen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen, unter der Leitung des Grandseigneur Ludwig Sebus stand. Jean Pütz als ehemaliger WDR-Wissensschaftsjournalist und Willibert Pauels („Ne bergische Jung“) heiterten die Senioren mit Ihren Darbietungen auf.

Quelle und Foto: EhrenGarde der Stadt Köln 1902 e.V.

Sonntag, 12. Juni 2016
Karneval - DIE Messe 2016 - 2. Tag

Bericht folgt!

Sonntag, 12. Juni 2016

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden